News

Transport von 150 Hunden zwischen der Slowakei und Frankreich von französischer Organisation zerschlagen

Hundetransport
ADVERTISING

Am 19. März wurde der Transport von Hunden von der Tierschutzorganisation SPA aufgehalten. Die ca. 150 Tiere – Bulldoggen und Möpse – wurden aus der Slowakei nach Frankreich importiert, um anschließend auf der Internetplattform LeBonCoin verkauft zu werden. Ein Paar wurde wegen illegalen Transports in Gewahrsam genommen.

 

Die SPA ermittelte schon seit über einem Jahr zu diesem Vorgehen. Zusammen mit den Ermittlungstruppen von Vesoul und mehreren Tierärzten der Umgebung schafften sie es schließlich, genug Beweise zu sammeln, um diesen Mann – ehemaliger Tierarzt – festzunehmen. Er sitzt zurzeit mit seiner Partnerin in Untersuchungshaft.

 

SPA trafic chiensSymbolbild eines Mopses – Quelle: HESZTER/PIXABAY

 

Der 72-Jährige, der wegen eines Fehlers nicht mehr als Tierarzt praktizieren durfte, und seine 56-jährige Partnerin hatten die Hunde illegal aus der Slowakei geholt, bevor sie drei Monate alt waren, um sie an Privatpersonen weiterzuverkaufen.

 

Es war ein sehr lukratives Projekt, da ihr Gewinn sich laut dem Staatsanwalt Emmanuel Dupic seit 2015 auf ca. 150.000 € belief. In diesem Jahr hatten sie damit angefangen. Er sagte außerdem:

 

Die Bulldoggen wurden für 480 € in der Slowakei gekauft und in Frankreich für 850 € auf der Internetseite LeBonCoin wieder verkauft. Die Möpse wurden für 370 € gekauft und für 750 € verkauft. Das Paar ließ sich vier bis fünf Mal zwischen 10 und 20 Welpen zu ihrer Farm in Marnay liefern. Der Lieferant war eine Person, die Hunde direkt aus der Slowakei mitbrachte. 

 

Zum Moment der Festnahme, die in einem Schuppen auf der Farm stattfand, wurden 19 Hunde gefunden, 11 Bulldoggen und 8 Möpse. Sie wurden von der SPA mitgenommen und in einem ihrer Tierheime untergebracht. Zurzeit warten sie darauf, dass die Hunde vom Händler an sie überschrieben werden.

 

SPA trafic chiensSymbolbild einer Bulldogge – Quelle: hyperassur

 

Die Staatsanwaltschaft der Haute-Saône eröffnete eine Ermittlung und beauftragte die Polizei von Vesoul sowie andere französische Behörden mit der Aufgabe.

 

Der ehemalige Tierarzt sowie seine Partnerin müssen sich wegen folgender Anklagepunkte verantworten: Einfuhr von Tieren, die nicht konform war mit Sanitär- und Schutzbestimmungen, Schwarzarbeit und Geldwäsche. Sie könnten bis zu fünf Jahre Haft bekommen.

 

ADVERTISING

About the author

Emilie Blanc