News

Tierpolizei in Holland sorgt für das Wohlbefinden von Haustieren

ADVERTISING

Seit 2010 gibt es in Den Haag, Holland ein Spezialkommando der Polizei, das sich für den Schutz von Tieren einsetzt. Diese Tierpolizei besteht aus 250 Beamten und wurde von der liberalen Partei gegründet, die anfangs 800 Beamte für diese Einheit eingeplant hatte.

 

Um die Tierpolizei zu rufen, müssen die Einwohner einfach die Notrufnummer 144 wählen. Seit Beginn gehen ca. 3.000 Anrufe pro Jahr ein. Meistens geht es um Haustiere oder Streuner sowie Tiere, die misshandelt werden oder in Gefahr sind.

 

Die Polizei patrouilliert am Strand, um Seehunde zu helfen, die in Schwierigkeiten sind. Quelle: Jasper Juinen

 

Die New York Times folgte Sergeant Erik Smit, einem Tierpolizei-Beamten der ersten Stunde. Seine Einsätze können ihn überall hinführen: zu einem Seehund, den man krank am Strand fand; zu einem Hund, der gebändigt werden muss, weil er aggressiv geworden ist oder zu Haustieren, bei denen er sicherstellen muss, dass sie gut behandelt werden.

 

Diesen Winter wurde er zum Beispiel gerufen, um einen Jack Russel zu retten, den sein Herrchen auf dem Balkon gelassen hatte, als es arbeiten ging. einige stunden später kam aber ein Schneesturm auf. Die Nachbarn waren besorgt und riefen die 144 an. Sergeant Smit kam sofort mit einem Feuerwehrwagen zur Rettung.

 

Der Besitzer des Hundes musste 150€ Strafe zahlen und sich vor der Polizei von Den Haag verantworten, damit ihm sein Hund nicht weggenommen wird.

 

Sergeant Smit während der Rettungsaktion Quelle: Jasper Juinen

 

Obwohl natürlich vor allem die Tiere von dieser Einheit profitieren, beinhaltet diese Arbeit für Sergeant Smit auch eine wichtige soziale Komponente.

 

Natürlich wachen wir zu aller erst über die Tiere. Aber wenn man genauer hinsieht, ist es oft so, dass es bei den Besitzern auch nicht gut läuft.

 

Er sagte, dass 20% der Fälle, die er behandle, etwas mit vorsätzlicher Misshandlung zu tun hätten. Zu oft wollen die Besitzer es gut machen, haben aber erhebliche Schwierigkeiten.

 

So wie dieser Einwohner eines armen Viertels in Delft, südwestlich von Den Haag, den der Sergeant einmal im Monat besuchen wird. Drei Fische, zwei Eidechsen, zwei Hasen, vier Katzen, ein Chinchilla und ein großer Hund lebten in dieser kleinen Wohnung.

 

Quelle: Jasper Juinen

 

Nachdem diese Situation der Tierpolizei gemeldet wurde, half man dem Besitzer der Tiere. Dieser ist heute stolz darauf, dass seine Tiere ein angemessenes Zuhause haben.

 

Für Marinne Thienne, die Vorsitzende der Tierpartei, die über 150 Sitze im niederländischen Parlament verfügt, ist die Tierpolizei nicht wegzudenken:

 

Die Tiere und auch die ganze Gesellschaft brauchen die Tierpolizei. Es gibt einen direkten Zusammenhang zwischen der Gewalt gegenüber Tieren und der Gewalt gegenüber Menschen. 

 

Sie und viele andere Aktivisten meinen, dass diese Polizei über mehr Macht und Mittel verfügen sollte, insbesondere wenn es darum geht, Tieren in Zuchtbetrieben zu helfen. Ein Gesetzt unter dem Namen Animals Act, das 2013 in Kraft trat, gewährleistet, dass Tiere nicht mehr an Hunger, Durst, chronischem Stress sowie psychischem oder körperlichem Unwohlsein leiden müssen.

 

Ein Seehund, der von der Tierpolizei gerettet wurde. Quelle: Jasper Juinen

 

Hans Baaij, Direktor von Dier en Recht, einer Nichtregierungsorganisation, die daran arbeitet, genau zu definieren, was ein Gewaltakt ist, erklärte:

Dieses Gesetzt sagt, dass sobald ein Tier in einer schwierigen Situation ist, wir ihm helfen müssen. Aber in industriellen Zuchtbetrieben gibt es ca. 6 Millionen Schweine, die ohne Tierärzte jeden Tag sterben.

 

 

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen (hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (Ihr Hund wird begeistert sein!). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Victoria Bach