News

Tierarzt versteckte Drogen im Bauch von Welpen, um sie aus dem Land zu bringen

Drogen Schmuggel Welpen

Der kolumbianische Tierarzt Andres Lopez Elorez wurde von Spanien an die USA ausgeliefert und am 1. Mai in New York angeklagt, wie die Nachrichtenseite 20 Minutes berichtete.

 

Die Festnahme erfolgte infolge eines Haftbefehls, der 2006 gegen den Tierarzt verhängt worden war. Laut den amerikanischen Behörden war der Mann von 2004 bis 2005 Teil eines kolumbianischen Kartells, das Heroin in Umlauf brachte.

 

Der Betrug wurde bei einem Eingriff der amerikanischen Spezialeinheit Drug Enforcement Administration in einer Farm in Melein, Kolumbien aufgedeckt. Diese Einheit ist auf den Kampf gegen Rauschgift spezialisiert.

 

Quelle: The Labrador Site

 

Die Polizisten stießen dort auf zehn kleine Welpen. Sechs von ihnen hatten Tütchen mit 500 ml Heroin in ihrem Magen. Drei starben unglücklicherweise nach der Operation.

 

Der 38-jährige Andres Lopez Elorez musste sich vor der Bundesrichterin Marilyn Go verantworten. Durch die Taten, die ihm zur Last gelegt werden, muss er mit zehn Jahren Haft bis lebenslänglich rechnen. Der Generalstaatsanwalt Richard Donoghue erklärte seinerseits:

 

Es handelt sich nicht nur um Drogenschmuggel. Er missbrauchte ebenfalls die Anstellung als Tierarzt, um das Leiden der Tiere zu verhindern, indem er seine chirurgischen Fähigkeiten für grausame Zwecke nutzte und das Heroin im Bauch der Welpen versteckte. 

 

Via: 20 Minutes

ADVERTISING