Uncategorised

SIEG. Im Kalifornien wurden soeben die so genannten „Welpenfabriken“ verboten

Freitag, der 13. mag für manche ein Unglückstag sein, doch in Kalifornien ist dieser Tag ein Tag des Sieges, denn letzten Freitag wurde der Verkauf von Tieren in so genannten "Welpenfabriken" gesetzlich verboten.

 

Jerry Brown, Gouverneur von Kalifornien hat den Gesetzesvorschlag unterzeichnet, laut dem Zoohandlungen ihre Tiere nur noch aus Tierheimen und nicht mehr aus Massenzüchtungsanlagen, die auch als "Welpenfabriken" bekannt sind, beziehen dürfen.

 

 

Diese Einrichtungen produzierten Welpe für Welpe Tiere aller Arten und Rassen alleine für den Profit. Dabei wurde kaum auf das Wohlbefinden der Tiere geachtet.

 

Hündinnen, Hasen und Katzen werden in kleine Käfige gesperrt und bekommen kaum Liebe und Aufmerksamkeit. Sie werden dazu gezwungen, massenweise Junge zu "produzieren" Die kleinen Geschöpfe landen dann oft in Zoohandlungen, manche von ihnen in einem sehr schlechten Gesundheitszustand.  Von dort aus werden sie für viel Geld an ahnungslose Familien verkauft.

 

Quelle: ASPCA

 

Matt Bershadker, Präsident und Geschäftsführer der ASPCA sagte gegenüber der Business Insider:

 

Es handelt sich hierbei um einen Meilenenstein. Die Lieferkette, die dazu geführt hat, dass Welpen aus diesen Massenzüchtungsbetrieben in Zoohandlungen landen wird endlich durchbrochen. Skrupellose Züchter werden nicht länger von ungesunden Züchtungsmethoden profitieren könne. 

 

Wir sind stolz darauf, Teil der Koalition zu sein, die mit dem Abgeordneten Patrick O'Donnell zusammen gearbeitet haben, um dieses Gesetz zu verabschieden. Wir danken dem kalifornischen Gouverneur Brown dafür, dass er der Industrie auf diese Art- und Weise zu verstehen gibt, dass Tierquälerei in unserer Gesellschaft nicht akzeptiert wird. 

 

Das Verbot bezieht sich nicht auf professionelle, ethische Züchter, die ihre Hunde generell nicht an Zoohandlungen verkaufen und diese lieber bei sich zu Hause groß ziehen.

 

Bereits im Vorfeld war in einige Städte in Kalifornien, wie beispielsweise Sacramento, San Francisco und Los Angeles ein solches Verbot ausgesprochen worden. Dieses Gesetz wird jetzt im gesamten Bundesstaat gelten und hoffentlich werden bald andere Staaten nachziehen.

 

Quelle: ASPCA

 

Die so genannten Welpenfabriken schaden den Tieren selbst sowie den Müttern, die immer wieder Babys austragen müssen ohne jegliche Rücksicht auf ihre Gesundheit. Außerdem können solche Züchtungsmethoden einer gesamten Rasse schaden, da es nicht professionellen Züchter oft nicht kümmert, in welchem Gesundheitszustand sich ihre Tiere befinden, so lange sie aus ihnen Profit schlagen können.

 

Allerdings gibt es natürlich auch zahlreiche verantwortungsvolle Züchter, denen das Wohlergehen der Tiere sehr am Herzen liegt. Viele von ihnen verkaufen die Tiere nicht an Familien, von denen sie nicht überzeugt sind, dass diese sich gut um sie kümmern können, auch wenn das bedeutet, dass sie eventuell weniger Umsatz machen. Das nehmen sie gerne in Kauf, wenn sie verhindern können, dass ein Tier gequält oder ausgesetzt wird.

 

Quelle: Rescue Me Ohio/Facebook

 

Wer gerne ein reinrassiges Tier bei sich aufnehmen möchte, sollte das Tier immer zuerst vor Ort besuchen, um zu sehen, wie das Tier aufgewachsen ist. So kann man sich auch das Muttertier ansehen und dem Züchter eventuelle Fragen stellen.

 

Da sich immer mehr Menschen der Umstände in diesen Anlagen bewusst werden, hoffen Tierschützer, dass die Menschen bewusster handeln, wenn sie sich ein Tier anschaffen.

 

Wenn ihr darüber nachdenkt, ein Tier bei euch aufzunehmen, solltet ihr euch immer zuerst in einem Tierheim vor Ort umsehen. Mithilfe dieser Liste vom Deutschen Tierschutzbund könnt ihr das nächste Tierheim in eurer Nähe finden.

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING