Tierschutz

Sie schänden eine Meeresschildkröte, um vergnügte Selfies machen zu können

ADVERTISING

Diese Szene spielt sich in Beirut (Libanon) am Havana Beach ab. Eine Meeresschildkröte ist laut Zeugenaussagen der Sensationslust mehrer Strandbesucher zum Opfer gefallen.

 

 selfi-Lebanon-turtel-1Quelle: @GreenArea

 

An jenem Nachmittag wurde die Schildkröte zum puren und simplen Vergnügen der Strandbesucher in den Sand gezogen und schlecht behandelt.

 

Der ökologische Verbund Green Area hat mehrere Fotos der furchtbaren Geschehnisse veröffentlicht: Darauf sieht man die Leute, die neben dem Tier posen und es anfassen, während sie fotografiert werden; ein Vater stellt sogar sein Kind auf die Schildkröte herauf – und wird dabei von der Menge bejubelt.

 

tortue-mer-violence-2Quelle: @GreenArea

 

Die Fotos sprechen für sich, aber der Leiter der Assoziation Animals Lebanon, Jason Miers, konnte die Zeugenaussagen bestätigen, laut derer die Menschen anschließend mit einem Stock auf die Schildkröte eingeschlagen haben. In diesem Moment haben zum Glück einige Anwesende die Initiative ergriffen und das Tier an einen ruhigen, sicheren Ort gebracht.

 

Animals Libanon hat sich nach diesem Vorfall für die medizinische Behandlung der Schildkröte finanziell eingesetzt. Jason Mier erzählt:

 

Die Schildkröte hat von den Schlägen auf Höhe des Kopfes einige Verletzungen davongetragen. Auf seinem Kopf ist eine deutliche Delle, wo der Knochen vom hineinfließenden Wasser angegriffen wird. Denn wenn wir ein wenig Druck an dieser Stelle ausüben, fließt das Wasser wieder aus der Delle hinaus.

 

tortue-mer-violence-3Quelle: @GreenArea

 

Der physische Zustand der Schildkröte ist also der Beweis für die schrecklichen Aggressionen, die sie an jenem Tag erfahren musste. Das Tier befindet sich zur Zeit in einem Rehabilitationszentrum der Assoziation, wo sie in einem speziellen Becken antibiotisch behandelt wird. Die Ärzte gehen von einer 15-tägigen Genesung aus.

 

tortue-mer-violence-5Quelle: @GreenArea

 

Tierrechte in der Region

 

Jason Miers erklärt, dass das Wohl eines Tieres in Libanon eine sehr viel geringere Rolle spielt als in Europa; dennoch hätte sich das Verhalten zu dieser Frage in letzter Zeit entwickelt. Deshalb gab es wohl auch in dieser Situation Personen, die beim Anblick des leidenden Tieres nicht unbekümmert weitergegangen sind, sondern das Bedürfnis verspürten, ihm zu helfen.

 

Dennoch ist dies nicht das erste Mal, dass die Assoziation einer Schildkröte helfen muss. Den Monat zuvor hatten die Freiwilligen von Animals Lebanon erst mehrere tote Schildkröten an einem Strand in der Region Sidon im Süden Beiruts gefunden.

 

Die Schildkröten sind für das Ökosystem der Region extrem wichtig, da sie sich hauptsächlich von Quallen ernähren. Ohne sie würde sich die Zahl der Quallen erhöhen und damit die Menge an Fischen reduzieren, die ihr größtes Beuteschema sind. Und im Falle einer sinkenden Fischzahl wäre wiederum der Fischfang reduziert, welcher das Gleichgewicht des Systems stark durcheinanderbringen würde. Wenn die Schildkröten nicht geschützt werden, könnte das marine Leben also schnell aus den Fugen geraten.

 

tortue-mer-violence-4Quelle: @GreenArea

 

Seit 2015 wird im Libanon am jeden 5. Mai des Jahres der "Nationaltag der Meeresschildkröten" gefeiert – ein kleines Entgegenkommen der Regierung, die von verschiedenen Assoziationen und Tierschutzvereinen dazu ermuntert wurde, dem Schutz dieser Tiere mehr Wichtigkeit beizumessen.

 

ADVERTISING

About the author

Léa Marie