Schönes

Sie rettet eine Hummel und die beiden entwickeln eine tiefe Freundschaft

Hummel verletzt
ADVERTISING

Fiona Presley aus Schottland machte letztes Jahr eine eher ungewöhnliche Entdeckung. Als sie in ihrem Garten war, entdeckte sie eine Hummelkönigin am Boden. Das Insekten schien etwas verloren zu sein und Fiona machte sich Sorgen, dass es zertreten werden könnte. Also beschloss sie, die Hummel auf eine Blume zu setzen, wie das amerikanische Online-Magazin The Dodo berichtete.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Als Fiona das Insekt auf ihre Hand nahm, bemerkte sie jedoch ein wichtiges Detail. Die Hummel hatte keine Flügel mehr. Da sie ihr sehr gerne bestmöglich helfen wollte, gab Fiona ihr ein bisschen Zuckerwasser und setzte sie auf ihr Heidekraut. Einige Stunden dachte sie nicht mehr daran. Als sie zurückkam, war die Hummel immer noch da.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Da das Wetter immer schlechter wurde, beschloss Fiona, sie mit nach Hause zu nehmen.

 

Ich nahm sie an diesem Abend mit, damit sie es warm hatte und ich ihr etwas zu essen geben konnte. Ich dachte, dass ich sie am nächste Tag wieder rausbringen würde, aber das Wetter war immer noch schlecht. Also behielt ich sie bei mir.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Fiona kontaktierte als nächstes die Organisation Bumblebee Conservation Trust, um zu fragen, wie sie am besten vorgehen sollte. Wie sich herausstellte, fehlten der Hummel – sie bekam den Namen Bee – die Flügel aufgrund eines Virus, der deren Entwicklung gestoppt hatte. Die Überlebenschancen des Insekts in freier Natur standen sehr schlecht.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Die Frau wollte Bee jedoch nicht ihrem traurigen Schicksal überlassen und tat alles, um ihr zu helfen. Sie baute ihr einen kleinen geschützten Garten, damit sie die einzige war, die dort Nektar sammeln konnte. Sie brachte ihr regelmäßig Zuckerwasser und brachte sie in Sicherheit, wenn das Wetter wieder bedrohlicher wurde.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Fiona erklärte, dass sich eine starke Bindung zwischen den beiden entwickelte:

 

Sie kam zu mir und kletterte auf meine Hand. Sie schien sich zu freuen, mich zu sehen. Also kam mir der Gedanke: Da ist etwas Besonderes. 

 

Quelle: Fiona Presly

 

Fiona fuhr fort:

 

Ich denke, dass sie dank der Gesellschaft aufblühte, auch wenn es eine andere Spezies ist. Das sind von Grund auf gesellige Lebewesen. Es ist ihr Instinkt. 

 

Eine Hummelkönigin lebt im Schnitt einige Monate. Nachdem sie den Frühling und Sommer damit verbrachte, ein Nest zu bauen, stirbt sie im Herbst. Dank Fiona lebte Bee etwas länger, aber auch ihre Zeit kam schließlich.

 

Quelle: Fiona Presly

 

Fünf Monate nachdem sie gerettet wurde, starb die Hummel in der Hand ihrer Retterin.

 

Ich war traurig, als sie starb, aber ich wusste, dass es so kommen musste. Sie war schon deutlich älter als sie sollte. Es war etwas Besonderes, in der Nähe eines so kleinen Lebewesens wie Bee zu sein. Die Tatsache, dass sie länger als einige Wochen lebte, ist in meinen Augen unglaublich. 

 

Quelle: Fiona Presly

 

Fiona beerdigte Bee mit einer Blume in ihrem Garten. Ihre Erfahrung mit der Hummel änderte ihre Wahrnehmung von Insekten. Sie sagte zusammenfassend :

 

Ich denke, dass es so viele Dinge gibt, die wir nicht wissen.

 

Via: The Dodo

ADVERTISING

About the author

Andrea A.