News

Schockierende Ermittlung enthüllt das Grauen hinter der kanadischen Pelzindustrie

Nerzfarm Kanada
ADVERTISING

Achtung, einige Bilder könnten verstörend sein!

 

Nach einer verdeckten Ermittlung der Organisation Last Chance For Animals (LCA) wurde eine kanadische Nerz-Farm wegen Tierquälerei in 14 Punkten angeklagt. Die Ermittlung begann 2017 und dauerte ein Jahr. Sie war die erste ihrer Art und enthüllte das schockierende Vorgehen und die schreckliche Vernachlässigung der Tiere hinter dem kanadischen Pelzmarkt.

 

Quelle: LCA

 

In der Millbank Farm in Ontario befinden sich ca. 40.000 Nerze. Der Ermittler von LCA musste verstörende Situationen anschauen, in denen hunderte von Nerzen an ernsten Verletzungen an Kopf und Hals litten, ohne von einem Tierarzt verpflegt zu werden. Laut der Seite Kelowna Now sagte die LCA:

 

Zusätzlich zu eindeutigen Vorfällen, in denen Tiere leiden, zeigen die gesammelten Beweise Tiere mit unbehandelten Wunden und Infektionen. Zudem dokumentieren sie das Fehlen angemessener und hygienischer Käfige sowie den Mangel an Futter. Während der Ermittlung sah der Ermittler der LCA nie einen Tierarzt. 

 

Als die LCA die Angestellten von Millbank darauf aufmerksam machte, sagten diese bloß, dass der Manager sie einfach nicht gerne töten lasse. „Er mag es, wenn sie alleine sterben.“

 

Laut des Verhaltenskodex für Pflege und Umgang mit Nerzen des National Farm Animal Care Council, müssen Tiere, die Anzeichen von Krankheit, Verletzungen oder Schmerzen aufweisen, umgehend medizinisch versorgt oder eingeschläfert werden, wenn man sie nicht behandeln kann.

 

Screenshot des Videos der verdeckten Ermittlung. Quelle: LCA

 

Im ganzen Betrieb hört man Nerze vor Schmerzen weinen. Sie laufen in ihren Käfigen im Kreis, was ein stereotypisches Verhalten für ein schlechtes psychisches Wohlbefinden zeigt. Das Leben in Dreck und engen Käfigen führt oft dazu, dass viele Nerze sich gegenseitig angreifen.

 

Man sieht Angestellte, die Nerze grausam in die „Tötungsbox“ werfen und sie am Schwanz packen, wenn sie schreien. Wenn die Nerze in der Box sind, werden sie mit Gas erstickt. Anschließend zieht man ihnen das Fell ab.

 

Screenshot des Videos der verdeckten Ermittlung. Quelle: LCA

 

Nachdem die Organisation SPCA Ontario ihre eigene Ermittlung durchgeführt hatte, kam sie zu folgenden Anklagepunkten wegen Tierquälerei:

 

  • Fünf Punkte für das Dulden von Tiere in Not
  • Zwei Punkte für das verursachen der Not eines Tieres
  • Drei Punkte für das Fehlen angemessener medizinischer Pflege
  • Drei Punkte für das Fehlen notwendiger Pflege für ein allgemeines Wohlbefinden
  • Ein Punkt für das Fehlen angemessener hygienischer Bedingungen

 

Die stellvertretende Hauptkommissarin der SPCA Ontario Jennifer Bluhm sagte:

 

Es gibt keine Entschuldigung dafür, wenn man Tiere unmenschlich behandelt. Niemand ist vom Gesetz ausgenommen, wenn es darum geht, sich um die Tiere in seiner Obhut zu kümmern. 

 

Allein in Kanada gibt es momentan ca. 210 Nerz-Farmen, die über 3 Millionen Pelze mit einem Wert von 150 Millionen Dollar jährlich herstellen. Die Industrie ist leider so gewinnbringend, dass die Chance einer baldigen Schließung nur sehr gering ist.

 

Screenshot des Videos der verdeckten Ermittlung. Quelle: LCA

 

Unten findet ihr das Video der Ermittlung, die von der LCA durchgeführt wurde.

 

Achtung! Das Video zeigt schreckliche Bilder, in denen Tiere leiden. 

 

 

 

Via: Kelowna Now

ADVERTISING

About the author

Louise Springham