News Tierschutz

Noch schlimmer als Stierkämpfe: Diese Todesspiele werden in Spanien immer beliebter

ADVERTISING

Während Tierschützer immer noch dafür kämpfen, Stierkämpfe zu verbieten, erscheint eine neue Form der "Belustigung" durch Stiere in Spanien. Und sie ist noch gewalttätiger und sinnwidriger.

 

pacma-6Quelle: PACMA

 

Um was genau geht es? Anstatt gegen Toreros einer Arena anzutreten, müssen die Tiere sich jetzt Fahrzeugen aller Art stellen (Autos, Motorräder oder Quads)

 

pacma-5Quelle: PACMA

 

Dieses Ereignis, das in Spanien encierros genannt wird, (zu deutsch: Einpferchen) besteht darin, das Tier mit den Fahrzeugen so lange zu jagen, bis es sich vor Erschöpfung nicht mehr wehren kann.

 

pacma-4Quelle: PACMA

 

Wenn das nicht schon schlimm genug wäre, werden die Stiere von den Menschen auf den Autos gleichzeitig mit Tritten, Stäben oder Steinen verletzt.

 

In den meisten Fällen muss ein Stier mehrere Autos gleichzeitig bekämpfen. Er hat keine Chance, lebend davonzukommen.

 

pacma-7Quelle: PACMA

 

Wenn sie zu erschöpft ist, um weiterzukämpfen, werden die Stiere durch einen Schuss in den Kopf getötet.

 

Viele Zuschauer, meistens betrunken, gucken sich diese Todesspiele an. Vor allem in den ländlichen Gebieten Spaniens wird diese Art des "Stierkampfs" immer beliebter. Der Großteil findet in der Provinz Guadalajara im Zentrum Spaniens statt.

 

Die spanische Zierschutzorganisation PACMA hat diese Tierquälerei verurteilt und kämpft aktiv für ein Verbot.

 

pacma-3Quelle: PACMA

 

Am 13. Oktober berichtete die englische Zeitung Daily Mirror auf der Titelseite von diesem Phänomen und sagte: "Gerade, wenn man glaubt, dass man schon alles gesehen hat, kommen hier die Stierkämpfe hoch zwei."

 

Silvia Barquero, Vorsitzender von PACMA, antwortete auf Twitter: "Wir können nicht akzeptieren, dass die Menschen, die diese schlimmen Taten begehen, das Ansehen Spaniens beschmutzen."

 

pacma-8Quelle: PACMA

 

Um die Öffentlichkeit auf die Kämpfe aufmerksam zu machen, haben Tierschützer Videos im Internet veröffentlicht, die zeigen, was bei diesen Todesspielen geschieht. Es handelt sich um Szenen unsagbarer Gewalt.

 

 

Die encierros sollten schnellstmöglich von den spanischen Behörden verboten werden. Alle Formen des Stierkampfes kosten jährlich über 250.000 Stieren das Leben.

 

Um den Kampf gegen die Stierkämpfe zu unterstützen, könnt ihr hier CRAC Europe unterstützen, die seit einigen Jahren für ein Verbot kämpft.

ADVERTISING

About the author

Léa Marie