News Tierschutz

Nach 10 Jahren in einem winzigen Käfig wurde sie krankhaft fettleibig

ADVERTISING

Wie die Webseite The Dodo berichtet, musste das 12-jähriges Schwarzbär Weibchen Lily 10 Jahre lang in einem ehemaligen Maissilo im Zoo von Deer Haven in den USA leben.

 

In diesem kleinen Gehege hatte Lily keine Möglichkeit, sich ausreichend zu bewegen. Außerdem bekam sie nur Mais zu fressen und Elemente einer natürlichen Ernährung wie Früchte, Nüsse und Insekten blieben ihr vorenthalten. Der Lebensstil, zu dem die Bärin gezwungen wurde, hatte verheerende Auswirkungen auf ihre Gesundheit. Lily wurde während ihres Aufenthaltes im Zoo fettleibig.

 

lily-ourse-obèse-zoo-1Quelle: PETA

 

Brittany Peers, Mitarbeiterin der Tierschutzorganisation PETA, berichtete:

 

Sie konnte nicht weiter als ein paar Schritte gehen, egal in welche Richtung. Sie trug so viel Körperfett, dass ihr Bauch auf dem Boden schleifte.

 

lily-ourse-obèse-zoo-2
Quelle: PETA

 

Lilys Gehege war darüber hinaus dreckig und übersät mit Ausscheidungen.

 

lily-ourse-obèse-zoo-3
Quelle: PETA

 

Über die Jahre hinweg bemerkten die Besucher, dass etwas mit der Haltung der Bärin nicht stimmte und machten Fotos, um Tierschutzorganisationen auf die Situation aufmerksam zu machen. Als PETA schließlich von dem Fall erfuhr, beschloss die Organisation, einzugreifen.

 

lily-ourse-obèse-zoo-4Quelle: PETA

 

Die Geschichte der Bärin verbreitete sich zudem im Internet und der Zoo wurde mit vielen wütenden Nachrichten konfrontiert. Daraufhin entschied die Leitung des Zoos, Lily freiwillig gehen zu lassen. Im November 2016 machten sich Mitarbeiter von PETA und der Organisation Wild Animal Sanctuary auf den Weg nach Colorado, um Lily abzuholen und zu ihrem neuen Zuhause zu bringen.

 

lily-ourse-obèse-zoo-6Quelle: Wild Animal Sanctuary

 

In der Rettungsstation von Wild Animal Sanctuary konnte sich Lily endlich frei bewegen und sie gewöhnte sich schnell an ihr neues Leben. Der Gründer der Station Pat Craig erklärte:

 

Sie hat sich problemlos angepasst- der Umzug scheint sie überhaupt nicht gestört zu haben. Sie wirkt glücklich.

 

lily-ourse-obèse-zoo-5
Quelle: Wild Animal Sanctuary

 

Lilys Grundbedürfnisse wurden endlich erfüllt und sie durfte in ihrem großen Gehege ungebremst herumrennen. Peter erklärte, wie schlecht es für Sohlengänger ist, sich nicht ausreichend bewegen zu können:

 

Wir haben ein paar Bären bei uns, die sich davor nie ausreichend bewegen konnten. Wir sehen ganz klar, dass ihre Gesundheit nicht so gut ist wie die der anderen. Bewegung scheint ihren Kreislauf und ihre Verdauung zu beeinflussen.

 

lily-ourse-obèse-zoo-7Quelle: Wild Animal Sanctuary

 

Mit diesen neuen Möglichkeiten wird es nicht lange dauern, bis Lily wieder ein Normalgewicht erreicht. Vermutlich wird sie sich am Frühlingsanfang schon sehr viel leichter fühlen.

 

lily-ourse-obèse-zoo-8
Quelle: Wild Animal Sanctuary

 

PETA Deutschland bemüht sich schon seit einigen Jahren um eine Überarbeitung der deutschen Gesetze bezüglich Tieren in Gefangenschaft. Wenn ihr sie gerne dabei unterstützen wollt, klickt hier.

 

Via : The Dodo

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen (hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihren für Ihr Vertrauen!

 

* * *

 

Verwandte Themen

 

Diese in Brüssel ausgestellte Fotoserie zeigt die großen Qualen von Tieren in Gefangenschaft auf

 

Fotos

ADVERTISING

About the author

Andrea A.