Tipps & Tricks

Mein Hund oder meine Katze wurde von einer Schlange gebissen: Was sind die Risiken?

Schlangenbiss Haustier
ADVERTISING

Hunde und Katzen sind sehr verspielte Tiere, die sich einer Gefahr nicht immer sofort bewusst sind. Wenn euer Haustier die Gewohnheit hat, draußen spazieren zu gehen, kann es auf Schlangen treffen und möglicherweise gebissen werden. Entweder wenn die Schlange es angreift oder wenn es versucht, sie zu jagen oder mit ihr zu spielen.

 

Schlangenbisse können sehr schnell schlimme Folgen für die Gesundheit eures Haustieres haben. Es ist demnach sehr wichtig zu wissen, wie ihr sie vermeidet, erkennt und schnellstmöglich behandelt.

 

1. Welche Schlangen sind gefährlich für meinen Hund oder meine Katze?

 

Die Viper stellt die größte Gefahr für Hunde und Katzen dar. Sie ist nur schwer von der Natter oder der Blindschleiche zu unterscheiden, die beide harmlos sind.

 

vipère chien

 

Man unterschiedet zwischen verschiedenen Arten von Vipern:

 

    • Aspisviper: Diese Viper ist eine der zwei Giftschlangenarten in Deutschland und der Schweiz. Sie kommt in Deutschland nur im südlichen Schwarzwald vor. Man trifft sie vor allem in steinigen Umgebungen an, wobei sie sich aber an alles anpassen kann. Die Aspisviper ist zwischen April und Oktober aktiv. Sie ist ca. 70 cm lang und hat eine „gestreifte“ Haut. Diese Vipern haben die Tendenz, vor Menschen und anderen Tieren zu flüchten. Sie beißen nur, um sich zu verteidigen. Passt also bei Hunden und Katzen auf, die gerne jagen.
    • Kreuzotter: In Deutschland kommt die Kreuzotter hauptsächlich im Norddeutschen Tiefland, in den östlichen Mittelgebirgen und in Teilen Süddeutschlands vor. In Österreich kommt sie fast überall vor (außer Wien und Burgenland) und in der Schweiz findet man sie vor allem im östlichen Alpengebiet. Die Kreuzotter kann in bis zu 3.000 m Höhe leben. Je nach Höhenlage ist sie von März/Mai bis September/November aktiv. Sie kann bis zu 65 cm lang werden und ist braun oder grau mit dunklen Flecken. Da die Kreuzotter sehr scheu ist, meidet sie Menschen. Trotzdem kann sie Katzen und Hunde beißen, die zu neugierig sind.
    • Wiesenotter: Diese Schlange ist in Deutschland nicht zu finden. Ihr könntet allerdings auf sie stoßen, wenn ihr nach Mittelitalien oder in den Südosten Frankreichs fahrt. Diese Schlange ist zwischen März und September aktiv. Sie ist zu klein, um für Menschen gefährlich zu sein. Bei Haustieren kann sie allerdings für Schaden sorgen.
    • Nordiberische Kreuzotter: Diese Schlange lebt ausschließlich in den Pyrenäen. Es handelt sich dabei um eine kleine Viper, die der Wiesenotter ähnelt. Sie ist von März bis November aktiv, aber sehr selten anzutreffen, da sie zu den gefährdetsten Arten Europas gehört.

 

 

serpent chat risques

 

Es kann sehr schwierig sein, eine Viper von einer Natter zu unterscheiden, vor allem in hohem Gras. Hier findet ihr einige Eigenschaften, die euch dabei helfen können:

 

  • Die Viper ist kleiner. Eine Natter ist zwischen einem und zwei Metern lang.
  • Die Natter ist meistens grün, während die Viper eine braune oder graue Farbe hat.
  • Der Kopf der Viper ist dreiecksförmig und der der Natter oval.
  • Die Pupillen der Viper bilden eine Ellipse, wohingegen die der Natter rund sind.

 

Auch Blindschleichen sollte man von Vipern unterscheiden können. Sie sind kleiner (30 bis 50 cm) und ihr Kopf ähnelt dem einer Eidechse.

 

Achtung! Es ist verboten, Schlangen zu töten oder einzufangen. Die Art der Schlange ist dabei nicht von Bedeutung.

 

2. Was sind die Symptome eines Schlangenbisses bei Hunden oder Katzen?

 

Die Bisse einer Viper befinden sich in der Regel am Bein oder Kopf des Tiers. Vipern beißen aber nur, um sich zu verteidigen. Das heißt, sie schnappen dann zu, wenn man versehentlich auf sie drauf tritt oder wenn das Tier versucht sie zu beschnuppern, zu jagen oder mit ihnen zu spielen.

 

Der Biss ist sehr schmerzhaft für das Tier. Es ist demnach nicht selten, dass es in diesem Moment aufschreit. Außerdem kann es sein, dass euer Liebling sich lange an der wunden Stelle lecken wird.

 

Ungefähr eine halbe Stunde nach dem Biss treten die ersten Symptome auf: Anschwellen der infizierten Stelle, Röte und Hitzegefühl. Wenn das Fell eurer Katze oder eures Hundes kurz ist, könnt ihr eventuell die Spuren des Bisses sehen. Im Falle eines Bisses am Bein kann das Tier anfangen zu humpeln.

 

Wenn ihr eure Fellnase nicht sofort zum Tierarzt bringt, können noch weitere Symptome auftreten wie: Fieber, starkes Bluten, Flecken auf der Haut, Anfänge von Gelbsucht, Verdauungs-, Herz- oder Nervenprobleme…

 

Ein Vipernbiss kann schließlich zu einer disseminierten intravasalen Koagulopathie (DIC) führen. Diese zeichnet sich durch die Bildung von Gerinnseln im Blut aus, die zu starken Blutungen führen.

 

3. Mein Hund oder meine Katze wurde von einer Schlange gebissen: Was tun?

 

Dieser Moment ist für alle Beteiligten sehr stressig. Es ist vor allem wichtig, dass ihr ruhig bleibt, da zu viel Stress den Herzschlag eures Tiers erhöhen wird und sich das Gift so schneller verbreitet.

 

Versucht nicht, das Gift mit eurem Mund oder einem Gerät auszusaugen. Dies ist sinnlos und ihr lauft selbst Gefahr, euch zu infizieren. Ihr solltet eurem Tier auch kein Gegengift für Menschen verabreichen, da dieses tödlich sein könnte.

 

transfusion sanguine chienQuelle: I love my dog

 

Ihr solltet umgehend euren Tierarzt anrufen. Während ihr auf die Untersuchung wartet, könnt ihr eventuell ein kaltes Tuch oder einen Kühlakku an den Biss halten. Dies lindert den Schmerz und verlangsamt die Ausbreitung des Gifts.

 

Wenn euer Haustier euch nicht zurückweist, könnt ihr die Wunde auch mit einer Jodlösung desinfizieren. Verwendet aber auf keinen Fall Alkohol, da dieser die Blutgerinnung hemmt.

 

Nur euer Tierarzt ist in der Lage, den Biss richtig zu versorgen. Je nach Alter oder Größe eures Tiers verläuft die Behandlung anders. Sie kann eine Infusion beinhalten, Spritzen gegen die Schmerzen oder welche mit Antibiotika, eine Bluttransfusion und zusätzliche Untersuchungen.

 

4. Wie vermeide ich, dass mein Hund oder meine Katze von einer Schlange gebissen wird?

 

Es ist schwierig einen Hund oder eine Katze dauerhaft zu überwachen, wenn sie im Garten sind. Wenn ihr in einer Region lebt, in der es viele Vipern gibt, solltet ihr wissen, dass Hühner und Igel Schlangen jagen.

 

Während eines Spaziergangs könnt ihr mit eurem Fuß oder einem Stock auf den Boden klopfen. Die Vibrationen werden die Schlangen verscheuchen. Passt außerdem darauf auf, dass euer Hund sich nicht zu weit vom Gehweg entfernt.

 

Wenn ihr eine Viper entdeckt, nähert euch ihr nicht weiter. Sie sind auch für den Menschen gefährlich und können zweimal hintereinander zubeißen.

ADVERTISING

About the author

Victoria Bach