News

Kleines Kätzchen wird in atemberaubender Rettungsaktion aus 13 m tiefem Schacht gerettet

Kätzchen in Schacht
ADVERTISING

Mitte Mai erhielt die Organisation Hope For Paws eine dringende Nachricht aus South Carolina. Ein kleines Kätzchen steckte schon seit vier Tagen am Grund eines Schachts fest, der nur knapp zehn Zentimeter breit war. Das arme Tier brauchte dringend Hilfe.

 

Die Organisation bat umgehend ihre Freundin Kimberly Cockrell darum, die Dringlichkeit der Situation einzuschätzen. Als sie am Ort des Geschehens ankam, schickte sie ihnen ein Video, in dem man das Kätzchen verzweifelt miauen hörte. Trotz einiger Rettungsversuche, hatte man das Tier bisher nicht retten können.

 

Loreta Frankonyte und ein Partner von Hope For Paws flogen die ganze Nacht auf die andere Seite des Landes, um das arme Kätzchen zu retten. Als sie ankamen, trafen sie sich mit Rob und James von Freedom Plumbing und machten sich gemeinsam daran, dem Kleinen zu helfen.

 

Debra, die Besitzerin des Hauses, hatte einige Äste zusammengebunden, da sie hoffte, das Kätzchen würde womöglich daran hochklettern. Vor der Ankunft der anderen Helfer versuchte sie, diese Äste wieder herauszuziehen. Aber bei dem Versuch brachen sie nur. Zudem reichte sie dem Kätzchen auch Futter nach unten.

 

Screenshot des Videos von Hope for Paws. Quelle: Hope For Paws Youtube

 

Da das Miauen immer schwächer wurde, mussten die Helfer sich beeilen. Nach einem langwierigen Verfahren, bei dem sie das Holz aus dem Schacht holten, beschlossen sie, eine Kamera runterzulassen. So konnten sie sich ein genaueres Bild von der Situation machen.

 

Screenshot des Videos von Hope for Paws. Quelle: Hope For Paws Youtube

 

Nach zwölf Metern sah man endlich die Katze in der Kamera und hörte sie immer noch miauen. Es wurde sofort deutlich, dass das Kätzchen erschöpft war. Mittlerweile steckte es schon fast fünf Tage in dem engen Rohr fest.

 

Dass Kätzchen lebte zwar noch, aber das Team erkannte die Dringlichkeit der Situation und machte sich an die Arbeit. Sie nahmen eine „sanfte Schlinge“, die sie um das Kätzchen legen konnten, um es heraufzuziehen.

 

Sie ließen die Schlinge zusammen mit der Kamera runter. Als die Kamera wieder beim Kätzchen ankam, konnte man sehen, wie es verzweifelt versuchte, den Schacht hochzuklettern. Es hatte immer weniger Energie und in seinem Gesicht befanden sich Essensreste, die ihm die Sicht versperrten.

 

Screenshot des Videos von Hope For Paws. Quelle: Hope For Paws Youtube

 

Das Miauen wurde immer dringlicher und das Team musste feststellen, dass sie die Schlinge optimieren mussten, um ihre Wirkung zu erhöhen. Plötzlich hörte das Kätzchen auf zu miauen.

 

Nach den Anpassungen ließ das Team die Kamera mit der Schlinge erneut herunter. Diesmal hatten sie mehr Erfolg! Sie schafften es, sie um den Kopf des Kätzchens herumzulegen und begann vorsichtig, es hochzuziehen. Als der Kopf des Kätzchens sich endlich zeigte, waren alle Hände bereit, um sicherzustellen, dass es nicht versuchte wegzurennen. Die Helfer wickelten ihn in eine Decke und drückten ihn an ihre Brust.

 

Screenshot des Videos von Hope For Paws. Quelle: Hope For Paws Youtube

 

Die kleine Fellnase wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und bekam zuerst intravenös Flüssigkeiten verabreicht. Erst jetzt wurden die Auswirkungen seiner Qualen richtig deutlich. Das Kätzchen – man nannte es Jessie – war nicht nur unterkühlt, sondern litt zudem an Muskelschwund, weswegen es nicht richtig laufen konnte. Allerdings wurde es negativ auf FIV und FeLV getestet.

 

Nach einem schönen Bad im Waschbecken sah Jessie jedoch schon deutlich besser aus und war bereit, sich vollständig zu erholen. Am nächsten Tag kam Debra vorbei, um ihn zu besuchen. Dabei sagte sie, dass er wahrscheinlich „einige seiner sieben Leben verbraucht haben könnte“.

 

Screenshot des Videos von Hope For Paws. Quelle: Hope For Paws Youtube

 

Trotz allem war der Kleine 26 Stunden nach seiner Rettung schon wieder bereit zu spielen und die Vorteile eines Kätzchen-Daseins zu genießen. Mittlerweile hat er ein wundervolles Zuhause bei einer Frau namens Patty, die ebenfalls den verwaisten Hund Shaggy bei sich aufnahm. Jessie führt jetzt das Leben, das er verdient, und bekommt unglaublich viel Liebe und Aufmerksamkeit.

 

Hope For Paws nutzte die Rettung, um die Leute daran zu erinnern, ihre Grundstücke immer auf Tiere zu untersuchen, die verunglückt sein könnten.

 

Hier könnt ihr das komplette Video der Rettung sehen:

 

 

 

Quelle: Hope For Paws – Official Rescue Channel Youtube

 

ADVERTISING

About the author

Louise Springham