News Tierschutz

In einem winzigen Becken schwarz von Schmutz werden sie im „schlimmsten Park der Welt“ ausgebeutet

Ein Delfin in Japan zu sein macht keinen Spaß…jedes Jahr werden hunderte der Meeressäuger während der Delfinjagd in der Taiji Bucht im Süden von Osaka getötet.

 

Von September bis März haben die japanischen Fischer die Erlaubnis, über 1000 Delfine zu töten und einzufangen, um ihr Fleisch an die japanische Gastronomie zu verkaufen.

 

Doch auch denjenigen, die den Massentötungen entkommen, steht keine gute Zukunft bevor. Die Exemplare, die man für "zu schön" hält, um sie zu töten, werden eingefangen und an Meeresparks in der ganzen Welt verkauft.

 

dauphins-taiji-12Source : Ric O'Barry's Dolphin Project 

 

Für die Jäger ist es ein gutes Geschäft, da ein lebendiger Delfin bis zu 130.000 Euro einbringen kann. Viele von ihnen enden im Taiji Whale Museum, einem örtlichen "Museum", in dem Delfine, Wale und Harpunen ausgestellt werden.

 

Die Zustände, in denen die Meeressäuger im Museum leben müssen, sind beklagenswert. Tagsüber können sie nur in kleinen, extrem verschmutzten Becken herumschwimmen, wie diese Fotos vom letzten Oktober beweisen.

 

dauphins-taiji-1Quelle: Ric O'Barry's Dolphin Project 

 

Ihre Verzweiflung ist geradezu greifbar. Wenn die Delfine nicht um Hilfe schreien, drehen sie hektische Runden in ihren Becken. Die Mitarbeiter des Dolphin Project nennen das Taiji Whale Museum das "schlimmste Aquarium der Welt."

 

Live from Taiji Whale Museum, 11-15-16

Pledge NOT to buy a ticket to a dolphin show: dolphin.fyi/DolphinPledge

Publié par Ric O'Barry's Dolphin Project sur lundi 14 novembre 2016

 

Doch auch selbst Meeresparks, in denen die Tiere mehr Platz und Hygiene bekommen, werden sie trotzdem zu einem traurigen Leben verdammt, das nur die Unterhaltung von Menschen dient. Die Aktivistin des Dolphin Project erklärt in bitterem Ton:

 

Nur wenige Menschen verstehen, dass die Delfine wirklich so leben. Und wenn sie das nicht davon abhält, eine Eintrittskarte zu kaufen, dann weiß ich auch nicht mehr. Es ist so deprimierend zu sehen, wie diese wunderschönen Lebewesen so ein furchtbares Leben führen müssen.

 

 

In Deutschland gibt es nur noch zwei Delfinarien, in Nürnberg und im Zoo von Duisburg. Es gibt jedoch schon seit einiger Zeit Petitionen im Internet, um sie zu schließen und die Delfine in die Freiheit zu entlassen. Wenn ihr mehr über die beiden Delfinarien wissen möchtet, klickt hier.

 

Die Organisation PETA Deutschland kämpft schon seit geraumer Zeit für die Rechte und die Erhaltung der Tiere. Wenn ihr sie in ihrer Arbeit unterstützen möchtet, könnt ihr hier für den Tierschutz spenden.

 

Via : TheDodo

 

* * *

 

Verwandte Themen

 

Studie beweist, dass Delfine und Wale beim Tod ihrer Artgenossen trauern und Schmerz empfinden

whale-grief-cover

ADVERTISING