Schönes

Hund wird auf befahrener Straße ausgesetzt und bekommt Hilfe von liebevollem Obdachlosen

Obdachloser hilft Chihuahua
ADVERTISING

Anfang des Monats entdeckte Angel Janes auf ihrem Weg nach Hause einen Obdachlosen, Ron, der abseits der Autobahn saß und ein Schild bei sich hatte, mit dem er nach Geld oder Arbeit fragte. Als sie ihm eine Zigarette anbot, sah sie, dass er nicht alleine war. In seinen Armen hielt er einen kleinen Chihuahua, der in eine Decke gewickelt war, um nicht zu sehr zu frieren.

 

Quelle: Angel Janes

 

Schnell wurde klar, dass dieser kleine Hund höchste Priorität für den Mann hatte. Nachdem sie mit ihm gesprochen hatte, fragte er sie, ob sie dem Hund ein gutes Zuhause bieten könne. Er erzählte ihr, dass er eine Frau dabei beobachtet hatte, wie sie den Hund auf der Straße aus dem Auto warf. Es war keine zwei Stunden her. Da er Angst um die Sicherheit des Kleinen hatte, lief er sofort rüber, um ihn dort wegzuholen.

 

Janes sagte dem amerikanischen Online-Magazin The Dodo, dass sie schon in der kurzen Zeit, in der sie mit ihm sprach, von dieser herzlichen Person beeindruckt war und dass er nur versuchte, das Richtige zu tun, sodass der Hund „nicht ohne Zuhause leben muss“ wie er.

 

Quelle: Angel Janes

 

Auch wenn der Chihuahua in guten Händen war, wusste Ron, dass der Kleine mehr verdiente, als er ihm bieten konnte. Da Janes selbst dem Hund leider kein Zuhause bieten konnte, wendete sie sich an das Internet und teilte ihre Geschichte in den sozialen Medien. Es dauerte nicht lange und Kathleen Dallmann teilte den Post auf einer Seite für Tierfreunde und beschrieb genau, wo Ron und der Hund zu finden waren.

 

Nur einige Minuten später war eine Frau schon unterwegs, um den Hund abzuholen. Sie gab Ron 50$ als Zeichen ihrer Dankbarkeit dafür, dass er den Hund beschützt hatte. Dieser wollte das Geld jedoch nicht und sagte, er „wollte nur das Richtige tun“. Nachdem die Frau aber weiterhin darauf bestand, nahm er schließlich das Geld.

 

In genau diesem Moment wurde deutlich, dass das Einzige, was für Ron zählte, das Leben des kleinen Hundes war. Dallman sagte:

 

Er hatte Tränen in den Augen, weil er in der Lage gewesen war, dem Hund zu helfen. Er sagte, dass er wisse, wie es sei, kein Zuhause zu haben, und dass er nicht wollte, dass es dem Hund so erging. 

 

Diese selbstlose Handlung von Ron blieb  nicht unbemerkt und schon bald begannen die Dinge sich für beide, den Hund und den Mann, zu ändern. Der Chihuahua ist bei einer wundervollen Pflegefamilie untergekommen, bis er ein richtiges Zuhause finden konnte.

 

Quelle: Chasity Guyer

 

Dies dauerte nicht lange und schon nach kurzer Zeit beschlossen Chasity Guyer und ihre Tochter, den Hund bei sich aufzunehmen. Die beiden verstanden sich sehr gut mit ihm und nannten ihn Lucky Louie, in Anlehnung an die Tatsache, wie schnell er Hilfe fand, nachdem er alles verloren hatte.

 

In der Obhut von Guyer soll es Lucky Louie jetzt sehr gut gehen. Diese sagte: „Er geht jetzt nirgendwo mehr hin.“ Doch diese Geschichte war noch lange nicht vorbei, wie Dallmann wusste. Sie erzählte:

 

Ich war so glücklich, dass für den Hund alles gut ausgegangen war, aber ich konnte nicht aufhören, an Ron zu denken. Er hatte nicht einmal einen Platz für sich selbst. Also eröffnete ich eine GoFundMe-Seite für ihn. Ich wusste nicht, ob jemand spenden würde, aber nachdem die Nachricht verbreitet wurde, stieg die Summe auf 500$.

 

Mittlerweile wurden 6000$ gesammelt und Dallmann sagte, dass Ron weinte und nicht glauben konnte, dass man so etwas Nettes für ihn getan hatte. Als er das Geld erhielt, bestand er darauf, dass ein Teil davon der Pflege des Hundes zugute kommen sollte. Doch Dallmann wiederum bestand darauf, dass alles nur für ihn sei.

 

Quelle: Chasity Guyer

 

Dallmann steht immer noch in Kontakt zu Ron, nachdem er einen Teil des Geldes nutzte, um ein Handy zu kaufen. Sie sagte, dass er wirklich eine Arbeit finden wolle. Genau wie der Hund, verdient jeder eine zweite Chance im Leben. Nennen wir es gutes Karma!

 

Wenn auch ihr etwas an Ron spenden möchtet, ist hier der Link zu seiner GoFundMe-Seite.

 

Via: The Dodo

ADVERTISING

About the author

Aleksandra Pazik