News

Große Hunde altern schneller und sterben früher. Jetzt ist es wissenschaftlich bewiesen

ADVERTISING

Auch wenn oft das Gegenteil behauptet wird, haben kleine Hunde eine höhere Lebenserwartung als ihre größeren Artgenossen.

 

Eine Gruppe Forscher der Universität Göttingen wollte Beweise für diese Theorie finden und veröffentlichte in der Zeitschrift The American Naturalist eine dementsprechende Studie. Die Ergebnisse zeigen den Zusammenhang zwischen der Größe und der Lebenserwartung eines Hundes auf.

 

Quelle: Pets4home

 

Denn auch wenn kleine Hunde häufig empfindlicher wirken, leben sie meistens um Jahre länger als größere Rassen. Die Studie konnte sogar feststellen, dass die Lebenserwartung eines Hundes mit jedem zusätzlichen Kilo um ungefähr 2 Wochen schrumpfte.

 

Eine 70 Kilogramm schwere Deutsche Dogge hat zum Beispiel eine Lebenserwartung von etwa 7 Jahren, während die Lebensspanne eines 5 Kilogramm schweren Hundes auf 14 Jahre geschätzt wird. Cornelia Kraus, Biologin an der Universität Göttingen, bestätigte:

 

Dass große Hunde schneller altern und sterben ist schon lange bekannt, aber bisher hat es noch niemand wissenschaftlich bewiesen.

 

big-dogs-age-faster-1Quelle: Officialhuskylovers

 

Die Forscher zogen am Ende der Studie drei mögliche Hypothesen in Betracht. Entweder altern große Hunde einfach schneller, oder ihr Organismus beginnt früher Alterserscheinungen zu zeigen und altersbedingte Krankheiten zu entwickeln. Zuletzt könnten große Hunde möglicherweise generell eine erhöhte Todesrate haben.

 

Um der Frage auf den Grund zu gehen, untersuchten Cornelia Kraus und ihr Team Statistiken von amerikanischen Tierarztkliniken. Sie sahen sich das Alter und die Todesursache von über 50.000 Hunden mit 74 verschiedenen Rassen an.

 

Alle drei Hypothesen wurden getestet und am Ende mit einem Diagramm verglichen, welches das Alter und die Gesundheit der Hunde mit ihrer Todesrate verglich.

 

Diese Daten zeigten den Forschern, ob die großen Hunde wirklich schneller alterten. "Wir sehen einen klaren Zusammenhang", berichtete Cornelia Kraus. Die anderen Forscher erklärten: "Das Leben eines großen erwachsenen Hundes spielt sich mit einer höheren Geschwindigkeit ab."

 

big-dogs-age-faster-3Quelle: Mymodernmet

 

Doch die Frage, warum größere Hunde schneller altern, bleibt. Die Vermutung liegt nahe, dass Hormone für das schnelle Altern verantwortlich sind. Das Hormon IGF-1, zuständig für den Wachstum eines Organismus, wurde im Blut von größeren Hunden in größeren Mengen nachgewiesen.

 

Dieses Hormon befindet sich auch im Organismus von Menschen und lässt sich direkt mit "Alterskrankheiten" in Verbindung bringen.

 

Und obwohl die Frage nach der Lebenserwartung von größeren Hunden fast belanglos klingt, hat die Studie einen wichtigen Grundstein für weitere Forschungen gelegt. In der Zukunft könnte es vielleicht gelingen, effizienter gegen Alterserscheinungen und Krankheiten bei Hunden sowie bei Menschen vorzugehen.

 

Via: InsideScience

ADVERTISING

About the author

Léa Marie