News

Eine ganze Stadt mobilisiert sich, um dieses Pferd aus einem Graben zu retten

Am 05. Dezember dieses Jahres, als in Kalifornien Brände wüteten, mobilisierte sich die Stadt Sylmar, um einem Pferd namens Kenny zu helfen, das in einen Graben gefallen war, während es versucht hatte, zu flüchten.

 

 

Gina Silva, eine Reporterin, die gerade dabei war, für den Fernsehsneder Fox11 über das Feuer zu berichten, war es, die das Pferd fand. Dieses steckte im Graben fest, wo es mit allen vier Pfoten in der Luft auf dem Rücken lag, ohne ausreichend Platz, um sich umzudrehen und aufzustehen.

 

Da die Feuerwehr durch die Brände bereits mehr als ausgelastet war, startete die Reporterin bei Twitter einen Aufruf, um dem Pferd zu helfen Nach nur zwanzig Minuten hatten bereits einige Menschen auf ihren Appell reagiert und fuhren zum Ort des Geschehens, um das Pferd zu retten.

 

Horse Rescue. Early this morning we came across this horse that got stuck in a small crevice as it was running away from the #CreekFire in #Sylmar. We took the emergency live asking for help because firefighters were busy battling the fire. In a matter of 20 minutes.. several viewers sprung into action. A veterinarian tranquilized the horse, others began moving furniture out of a garage and LA County fire freed up a small crew to help with the rescue. They all tore down the wall to free the animal. The horse was then immediately transported to a nearby animal hospital. A big thanks to all of the rescuers. We are certainly hoping this horse recovers from his injuries. #Horses #HorseRescue #Fire #LaCountyFire #Rescue #FoxLA

A post shared by Gina Silva (@ginasilvaworld) on

 

 

Dank der Hilfe eines Tierarztes konnten dem Pferd Beruhigungsmittel verabreicht werden, um was die Rettungsaktion erleichterte. Der Feuerwehr gelang es letztendlich, eine kleine Gruppe frei zu stellen, um den Mitarbeitern zu helfen, die Mauer, hinter der Kenny feststeckte zu zerstören,

 

Nur zwei Stunden später konnte das Pferd in ein Krankenhaus gebracht werden. Anschließend konnten seine Besitzer ihn in Empfang nehmen.

 

 

Auf Instagram war in einem Kommentar zu lesen, dass es dem Pferd nur ein paar Stunden später besser ging.

 

Um 21:30 ging es Kenny langsam besser. Er konnte aufrecht gehen, wurde behandelt und bekam Bandagen. Er ist extrem ruhig und brav. Seine Besitzer lieben ihn über alles. 

 

Ohne das Eingreifen der Reporterin und das schnelle Handeln der Mitarbeiter und der Feuerwehrmänner hätte Kenny wahrscheinlich noch viel schlimmere Verletzungen davon getragen.

 

Via : The Dodo

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING