News

Ein Zirkus zeigt Kindern vor einer Schule sein Tigerbaby – Tierschutzorganisationen sind empört

ADVERTISING

Anfang Oktober 2017 zeigte der Zirkus Muller vor dem Eingang einer Schule einer französischen Stadt kleinen Kindern einen Babytiger, um so Werbung für seine neue Show zu machen und vor Allem das junge Publikum für sich zu gewinnen. Die Organisation kritisiert dieses Vorgehen, eine Marketingstrategie, die oft von Zirkussen benutzt wird, vor Allem um das junge Publikum anzuziehen.

 

Die Organisation One Voice bezweifelt auch, dass der kleine Tiger gesund ist, scheint er doch noch zu jung, um von seiner Mutter getrennt zu werden. Sie erinnert in diesem Zuge auch daran, dass es sich hierbei um ein wildes Tier handelt, das nicht hinter Gitter gehört. Außerdem bekäme das Publikum so eine falsche Vorstellung von der traurigen Realität, die sich hinter all dem Glitzer und Glamour der Showwelt verberge.

 

Quelle: One Voice

 

Die Organisation, die die Gemeinde Hérault scharf kritisiert, fordert Transparenz bezüglich der Lebensbedingungen des Tieres. Sie fordert des Weiteren, dass dem Zirkus seine Erlaubnis entzogen wird.

 

Tiere gehören nicht in Gefangenheit

Die Folgen, die die Haltung in Gefangenschaft für Tiere hat, sind verheerend. Sie werden depressiv und tragen physische sowie psychische Schäden davon….Die Liste ist leider sehr lang. Sie werden dazu gezwungen, Dinge zu tun, die in keiner Art und Weise ihrem natürlichen Verhalten entsprechen. Noch nicht einmal die Grundbedürfnisse der Tiere werden befriedigt. Sie fristen ein ödes und trauriges Dasein.

 

PETA Deutschland bemüht sich schon seit einigen Jahren um eine Überarbeitung der deutschen Gesetze bezüglich Tieren in Gefangenschaft. Wenn ihr sie gerne dabei unterstützen wollt, klickt hier.

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen (hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (Ihr Hund wird begeistert sein!). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Andrea A.