News

Ein Feuer tötet 19 Hunde in diesem umstrittenen Tierheim

Am 5. Januar starben 19 Hunde während eines tragischen Unfalls in einem amerikanischen Tierheim. Ein Wäschetrockner hatte Feuer gefangen und das Gebäude ging in Flammen auf.

 

In dem Tierheim Furever Homes im US-Staat Washington lebten ungefähr 35 Tiere.

 

 dog_fire_rescue_washington_4Quelle: The Olympian

 

Die Besitzerin hatte das Tierheim erst am Anfang des Monats gegründet. Sie berichtete der Zeitung The Olympian:

 

Es war der perfekte Ort für uns. Es war der Himmel, doch dann wurde es unsere Hölle.

 

Da ihre Schwester Schwierigkeiten hatte und sie um Hilfe gebeten hatte, war Sharon ein paar Tage nicht da. Ein Freund kümmerte sich um das Tierheim und schaltete den Wäschetrockner an, der das Feuer auslöste.

 

Als ein Nachbar Rauch entdeckte, rief er die Feuerwehr an.

 

dog_fire_rescue_washington_3Quelle: The Olympian

 

Die Rettungskräfte bemühten sich, alle Hunde zu retten, doch ein paar von ihnen waren schon an dem Rauch erstickt.

 

16 Hunde überlebten, weil sie in einem anderen Raum eingesperrt waren.

 

Viele der Hunde in dem Tierheim kommen aus Kalifornien oder Mexiko und wurden ausgesetzt oder abgegeben. Sharon erklärte:

 

Ich nehme Hunde auf, die niemand will. Blinde Hunde, taube Hunde und trächtige Weibchen, die in Mexiko gestorben wären.

 

dogs_fire_rescue_washington_2Quelle: Furever Homes/Facebook

Doch Sharons Tierheim hatte nicht den besten Ruf. Einige Menschen behaupteten, dass sie Krankheiten der Tiere bei der Vermittlung verschweigt. Die Behörden hatte die Einrichtung mehrere Male überprüft, doch bis zum heutigen Tag wurde nie Klage gegen Sharon eingereicht. Sie äußerte sich:

 

Ich folge allen Regeln und ich wurde noch nie verhaftet oder verklagt. Alle meine Hunde sind kastriert oder sterilisiert und sie haben alle nötigen Impfungen.

 

Doch leider ändern die Anschuldigungen nicht, dass viele Hunde ihr Leben lassen mussten. Ein paar Welpen, die gerade erst entwöhnt worden waren, starben in dem Feuer.

 

dogs_fire_rescue_washington_1

 

 

Der Vorfall brachte Sharon dazu, eine Schließung des Tierheims in Betracht zu ziehen. Sie berichtete KMTR Oregon:

 

Ich werde ihr Blut immer an meinen Händen haben und mich schuldig fühlen. Ich werde das nie verarbeiten können, weil 19 Hunde ihr Leben verloren haben.

 

Die überlebenden Hunde haben inzwischen Pflegefamilien gefunden, doch trotzdem wird Shanon die verstorbenen Tiere nie vergessen.

ADVERTISING