News Tierschutz

Dieser Nerz-Zuchtbetrieb möchte trotz Protesten aufstocken, um mehr Pelz zu liefern

ADVERTISING

Trotz der Proteste von Tierschutzorganisationen hat der örtliche Rat für Umwelt, Gesundheits- und Technologierisiken sich am 6. Oktober 2017 für die Vergrößerung eines Nerzzuchtbetriebs in Montarlot-lès-Rioz nahe Dijon ausgesprochen (10 Stimmen dafür, 4 dagegen).

 

 

Quelle: One Voice

 

Nerze in einem Zuchtbetrieb verbringen ihr ganzes Leben in einem Käfig und werden schon mit sieben Monaten durch den Einsatz von Giftgas getötet. Wenn sie tot sind, werden sie eingefroren und nach Belgien gebracht. Dort wird ihnen das Fell abgezogen. All das geschieht nur, weil in der Modeindustrie immer noch eine hohe Nachfrage für Pelz besteht. Vor allem die Organisation Haute-Saône nature environnement kritisiert die Lebensumstände der Nerze. 

 

Die Käfige der Tiere liegen oberirdisch und sind vom Wasser abgeschnitten. Nerze gehören jedoch zur Familie der Mader, sind also zur Hälfte Wassertiere. 

 

Quelle: Combactive

 

Die Organisation Combactive hat am 3. Juni 2017 über ihren Anwalt einen 14-seitigen Bericht an den leitenden Beamten geschickt. Leider zwecklos. Die Argumente waren nicht ausreichend und der Züchter durfte seinen Betrieb von 2000 auf 7700 Tiere erweitern. Combactive hofft nun, dass sich durch die Hilfe der Präfektin der Haut-Saône die Dinge zum Guten wenden. Die Organisation bot dem Züchter sogar an, ihm dabei zu helfen, seinen Betrieb in ein Informationszentrum umzustrukturieren, in dem Menschen mehr über Amerikanische Nerze erfahren können.

 

Quelle: Combactive

 

Bestimmte Marken wie Gucci oder Armani haben Pelz mittlerweile aus ihren Kollektionen verbannt. Andere machen das genaue Gegenteil und werben sogar dafür. Deshalb forschen Organisationen weiter nach und machen auf die Lebensbedingungen der Tiere aufmerksam, die aufgrund von Luxus-Wünschen getötet werden. Im Dezember 2017 hat die Organisation L214 die schlechte Behandlung und das psychische Leiden von Zuchtkaninchen thematisiert, die von Marken wie Dior, Fendi oder Dolce & Gabbana ausgenutzt werden.

 

Wenn ihr auch helfen wollt, vermeidet alle Produkte, die mit Pelz hergestellt wurden. Außerdem könnt ihr das Pelzfrei-Versprechen der PETA unterschreiben und an eure Freunde weiteleiten.

 

 

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen (hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (Ihr Hund wird begeistert sein!). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Andrea A.