Schönes

Dieser Hund wurde krank und abgemagert auf den Straßen von Mexiko gefunden – heute fasst er langsam wieder Vertrauen

Hobbes, ein älterer Hund, wurde im Mai als Streuner auf einer Straße in Tijuana in Mexiko gefunden. Er war ausgehungert und voller Parasiten.

 

Quelle: Facebook/Frosted Faces Foundation

 

Glücklicherweise wurde er von einem Passanten entdeckt, der den Hund in seinem kritischen Zustand nicht zurück lassen wollte. Hobbes wurde also in das Tierheim The Barking Lot Shelter in San Diego im US-Bundesstaat Kalifornien gebracht.

 

Die Mitarbeiter des Tierheims gaben dem Hund die Aufmerksamkeit, die er brauchte, jedoch merkten sie schnell, dass er schon etwas älter war. Also brachten sie ihn in ein anderes Tierheim in der Nähe, von dem sie wussten, dass es dort für Hunde wie Hobbes Spezialisten gab.

 

Sie kontaktierten also Kelly Smíšek, die Geschäftsführerin der Frosted Faces Foundation (FFF). Sie freute sich, den Hund in ihrem Tierheim aufnehmen zu können.

 

Quelle: Facebook/Frosted Faces Foundation

 

Als Hobbes in seinem neuen Zuhause ankam, waren die Mitarbeiter entsetzt über seine Zustand. Ein Hund seiner Größe und Rasse sollte ungefähr 31 Kilo wiegen, dieser Hund wog jedoch nur 17 Kilo und war damit stark untergewichtig.

 

Sein Fell und seine Haut waren bereits von den Parasiten der sakroptischen Hunderäude zersetzt worden. Bei dieser Krankheit dringen Milben in die Haut ein. Unbehandelt kann diese Krankheit fatale Folgen haben.

 

Die Mitarbeiter fingen an, Hobbes wieder gesund zu pflegen und gaben ihm die dringend benötigte medizinische Versorgung. Während der Behandlung fanden sie einen Mikrochip aus dem Jahr 2007 und wussten daher, dass der Hund zehn Jahre alt war.

 

Quelle: Facebook/Frosted Faces Foundation

 

Leider waren die Kontaktdaten veraltet aber es konnte herausgefunden werden, das Hobbes im Jahr 2007 aus einem Tierheim vermittelt worden war.

 

Es bleibt zwar ein Rätsel, warum solch ein süßer Hund alleine in den Straßen von Mexiko umherstreunte, doch heute bekommt er die Aufmerksamkeit und Pflege, die er so dringend benötigt und wird dadurch jeden Tag stärker.

 

Quelle: Facebook/Frosted Faces Foundation

 

Nachdem er sich circa zehn Jahre lang selbst durchgeschlagen hatte, war Hobbes natürlich sehr aufgeregt und zögerlich, als er im Tierheim ankam. Allerdings fing er langsam an, die Liebe seiner Retter zu akzeptieren und er lernt Schritt für Schritt wieder, Vertrauen zu fassen.  Smíšek sagte zu The Dodo:

 

 Heute hat es nur geregnet und wir saßen zusammen auf der Terrasse während es donnerte. Ich bin davon ausgegangen, dass er, wie gewöhnlich, laut bellen würde, doch stattdessen stieg er auf den Stuhl neben mich und zitterte sichtbar. Das hatte ich bei ihm noch nie gesehen. Ich hatte erwartet, dass das Leben auf der Straße ihn abgehärtet hatte und er eben sich aus Dankbarkeit uns gegenüber so zahm verhielt. Angst war eine ganz neue Seite an ihm.

 

Quelle: Facebook/Frosted Faces Foundation

 

Heutzutage gibt es immer noch unzählige Tiere, die in Tierheimen landen, ausgesetzt werden oder zu einem Leben auf der Straße verdammt sind. Die Tierschutzorganisation Streunerhilfe Bulgarien e.V. hat es sich zum Ziel gemacht, streunende Tiere in Bulgarien zu retten und ihnen, wie Hobbes eine zweite Chance in Deutschland zu geben.

 

Wenn ihr gerne einen Hund aufnehmen möchtet, könnt ihr ihre Facebook Seite besuchen.

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING