News Tierschutz

Dieser gefangene Orang-Utan sendet den unbeschwerten Zoobesuchern eine starke Nachricht

ADVERTISING

In den meisten Fällen ist das Schicksal der Zootiere nicht gerade beneidenswert…das gilt unter anderem auch für diesen Orang-Utan.

 

Ein Video aus dem Jahr 2011, das von der Seite The Dodo veröffentlicht wurde und aus dem Zoo in Philadelphia stammt, ist vor kurzem wieder aufgetaucht. Man sieht darin einen männlichen Orang-Utan, der mit aller Gewalt einen Stein in die Scheibe seines Geheges haut – so, als wolle er von dort ausbrechen.

 

Die vergnügten Zoobesucher kommentieren die Szene, ohne von der Tragik der Situation auch nur im geringsten Notiz zu nehmen:

 

There's no mistaking what this zoo orangutan is trying to say ?

Posted by The Dodo on Tuesday, August 16, 2016

 

Auch wenn wir die Szene natürlich nicht überinterpretieren wollen, kann zumindest festgehalten werden, dass der Lebensraum des Primaten in keiner Weise seinen Bedürfnissen entspricht. Jeden Tag verbringt er damit, sich den schaulustigen Blicken der Besucher auszusetzen und vor Langeweile fast umzukommen.

 

Der Horror der Gefangenschaft

 

Solche Beispiele zeigen mal wieder, dass Zootiere in ihrem künstlichen Umfeld eine düstere, ja sogar depressive Existenz haben.

 

Auch wenn man hier natürlich noch einmal zwischen dem „Komfort“ der unterschiedlichen Zoos unterscheiden muss, so ist ihnen dennoch gemein, dass sie Tiere gegen ihren Willen einsperren – und das nur zu Vergnügungszwecken.

 

lion-zoo-7Quelle: @Jo-Anne McArthur

 

Die Tierrechtsorganisation PeTA drückt es noch einmal anders aus:

 

Zoos versuchen der Öffentlichkeit weiszumachen, dass es völlig legitim ist, Tiere einzusperren – sie zugunsten der Menschen  weit von ihrem natürlichen Umfeld auf kleinstem Raum zu halten und zu isolieren.

ADVERTISING

About the author

Andrea A