Schönes Tierschutz

Dieser einsame Kakadu riss sich all seine Federn heraus. Nun kann er wieder nach vorne schauen

Als die 20-jährige Kakadu-Dame Hobby im September 2015 in das Schutzgebiet Tallgrass Parrot in Kansas gebracht wird, hat sie keine einzige Feder mehr. Den Freiwilligen fällt auf, dass Hobby sehr stark nach Zigarettenstummeln und Abfall riecht. Ihr Zustand ist verheerend, so The Dodo.

 

Da sie jahrelang von ihren Besitzern links liegen gelassen wurde, fing Hobby an, sich vor Verzweiflung ihre Federn herauszureißen. Nur an ihrem Kopf hatte sie noch ein paar verlorene Büschel, an die sie nicht herankam. Die Mitarbeiter kümmern sich sofort um das arme Tier. Sie nannten Hobby auf Javi um, da "kein Wesen dieser Welt einem anderen Wesen als Hobby dienen sollte".

 

javi-perroquet-plumes-sauvetage-3

Quelle: @Tallgrass Parrot Sanctuary

 

Nach eingehender Untersuchung beim Tierarzt nimmt Javi das wahrscheinlich erste Bad ihres Lebens; die Helfer füttern sie zudem mit frischen Früchten.

 

Und gerade mal einen Monat später ist der Papagei nicht mehr wiederzuerkennen! Seine Federn fangen wieder an zu wachsen und auch sein trauriges Dasein ist wie weggeblasen. Marie, die Leiterin des Schutzgebietes, erklärt der Seite MNN:

 

Javi ist aufgeblüht! Von einem kleinen Vogel, der vor allem Angst hatte, hat sie sich zu einem geselligen und selbstbewussten Papageien entwickelt. […] sie ist die ganze Zeit bei mir oder ihrer Papageien-Freundin Sassy.

 

javi-perroquet-plumes-sauvetage-4

Quelle: @Sarah Forrest

 

Javis Geschichte hat eine wahre Solidaritätswelle im Internet ausgelöst. Und sie bekam sogar kleine Strickpullis, die sie anziehen konnte. Diese farbenfrohen Pullover, die aus Wollsocken genäht werden, haben nicht nur eine dekorative Funktion: Sie halten Javi gleichzeitig davon ab, dass sie sich wieder ihre Federn herausreißt. Wie man auf den Fotos sieht, sind zwar einige ihrer Federn wieder nachgewachsen, doch insgesamt ist sie immer noch ziemlich kahl. Man wird sehen, ob die Zeit diese Wunde heilt…

 

Fest steht aber, dass Javie ihr Leben im neuen Umfeld sehr genießt. Auf seiner Facebook-Seite bestätigt das Schutzgebiet, dass sie ihren Rettern unglaublich dankbar ist. Javi sei wohl neulich ein "Ich hab dich lieb" über die Lippen gekommen…

 

javi-perroquet-plumes-sauvetage-7

Quelle: @Tallgrass Parrot Sanctuary

 

Leider ist Javis Vergangenheit für viele exotische Tiere noch Alltag. Diese Vögel brauchen sehr viel Aufmerksamkeit und Pflege, damit sie sich wohl fühlen. Wenn man also einen Vogel bei sich aufnimmt, sollte man viel Zeit und Geduld in sein Wohlbefinden investieren. Die Lebenserwartung dieser Vögel  ist sehr lang – bei Aras und Kakadus liegt sie sogar bei 70 Jahren. Man muss sich also darauf einstellen, dass man mit der Anschaffung eines solchen Vogels eine langjährige Verantwortung auf sich nimmt.

 

javi-perroquet-plumes-sauvetage-8

Quelle: @Oliver Regueiro

 

Der Fotograf Oliver Regueiro hat eine beeindruckende Fotostrecke erstellt, die eine schreckliche Wahrheit generiert. Die Fotos zeigen, welch grausame Schäden diese Vögel aufgrund des leichtsinnigen Verhaltens ihrer Besitzer davontragen. Außerdem sind einige Arten, die aus der Natur gerissen und illegal gehandelt werden, vom Aussterben bedroht.

 

javi-perroquet-plumes-sauvetage-6

Quelle: @Oliver Regueiro

 

Gerade Aras sind von dieser Gefahr betroffen. Und leider ist es für einige von ihnen schon zu spät: So wird vermutet, dass der Spix-Ara und der Türkisara schon vom Erdball verschwunden sind…

 

Via: @The Dodo

ADVERTISING