News

Dieser Bär verbrachte 10 Jahre in Gefangenschaft – Jetzt brachte er zwei Babys zur Welt

Bär Armenien Babys
ADVERTISING

Nachdem ein Bär zehn Jahre in einem engen Käfig in Jerewan, Armenien verbrachte hatte, brachte er nun in seinem neuen Zuhause zwei wunderbare Babys zur Welt.

 

Sechs Monate zuvor war die Mutter Dasha in einem Käfig aus zusammengeschweißten Stahlgittern eingesperrt gewesen. Sie wurde dazu gezwungen, Gäste eines Restaurants zu unterhalten, damit sie ihr ein wenig von ihrem Essen abgaben.

 

Quelle: Roger Allen

 

Die britische Tierschutzorganisation International Animal Rescue (IAR) brachte Dasha und ihren Partner Misha im Oktober in ein großes Gehege in den Bergen. Diese Organisation befreit mit ihrer Kampagne The Great Bear Rescue in Armenien dutzende Bären aus ihren Käfigen.

 

Quelle: Roger Allen

 

Misha und Dasha hatten mattes Fell und ihre Körper waren durch das mühselige Leben sehr schwach. Doch mittlerweile sind die beiden wieder völlig gesund.

 

Laut der Zeitung The Daily Mail berichtete der Geschäftsführer der Organisation:

 

Es ist fantastisch, sie mit ihren Babys zu sehen und bei beiden Eltern so einen Unterschied zu beobachten, nachdem sie in einem schrecklichen Zustand waren, als sie im Käfig die Gäste unterhalten mussten. Die Tatsache, dass Dasha jetzt gesunde Kinder hat, zeigt, wie effektiv diese Kampagne sein kann. Wir waren in der Lage, diesen Bären eine Zukunft zu geben, in der sie Freiheiten genießen können, die ihnen so lange verwehrt wurden. Sie sind gesund und können ihr Leben weiterführen. Dasha hat die Umgebung und Unterstützung, die sie braucht, um ihr beim Aufziehen der zwei Babys zu helfen. 

 

Armenien hat eine langjährige Geschichte, in der das Land Bären gefangen hält. Trotz eines Fortschritts in vielen anderen Gebieten sind die Rechte von Tieren in dem Land nicht zeitgemäß.

 

Quelle: Roger Allen

 

Leider ist es nicht ungewöhnlich, einen Bären zum Beispiel vor einem Restaurant oder Shopping-Center in einem winzigen Käfig zu sehen. Sie werden oft schon als Babys gefangen und verbringen ihr Leben in Gefangenschaft, um Touristen anzuziehen oder ihre Besitzer zu unterhalten.

 

Die IAR leitet eine Kampagne, um Geld für ein Gehege zu sammeln, in dem die Bären minimalen Kontakt zu Menschen haben, sodass sie bald wieder in die Natur entlassen werden können.

 

Im letzten Jahr bekam die Organisation Unterstützung von der amerikanischen Regierung und konnte so 80 Bären in Armenien retten.

 

Via: The Daily Mail

ADVERTISING

About the author

Louise Springham