News

Diese zwei Bären mussten 10 Jahre in einem winzigen Käfig zu bringen, um Touristen zu unterhalten

ADVERTISING

Misha und Dasha sind zwei Braunbären, die zehn Jahre ihre Lebens in einem winzigen Käfig un in Everan in Armenien zubringen mussten. Die gesamte Zeit über hatten sie keinerlei Ablenkung, keinerlei Freiheiten und sehr wenig Nahrung. Sie fraßen hauptsächlich Essensreste, die Touristen im benachbarten Restaurant übrig gelassen hatten.

 

Quelle: IAR

 

Lis Key, Kommunikationsbeauftragte der Organisation International Animal Rescue (IAR) sagte gegenüber der Seite The Dodo:

 

Sie wurden jahrelang ihrer Würde und ihrer Freiheit beraubt. Durch die Langeweile und die Verzweiflung waren sie dauerhaft schlimmsten Qualen ausgesetzt.

 

Quelle : IAR

 

Vor einigen Jahren trat das Wasser des Flusses, der sich neben ihrem Käfig befand über die Ufer und die beiden wären fast gestorben – sie hatten keine Möglichkeit, sich zu befreien. Glücklicherweise konnten sie im letzten Moment vor der Flut gerettet werden.

 

Wie man auf den Fotos sehen kann, musste das Rettungsteam die Käfige aufschneiden, damit die Bären herauskommen konnten. Als das Wasser langsam anstieg waren sie gefangen und befanden sich in großer Gefahr.

 

Quelle: IAR

 

Leider mussten sie, sobald das Wasser wieder gesunken war, in ihren Käfig und damit in ihren traurigen Alltag zurück kehren. Doch Ende Oktober sollte sich das ändern. Die armenischen Behörden, die IAR sowie einige Mitglieder der Organisation Foundation for the Preservation of Wildlife and Cultural Asset kamen, um die Bären zu retten.

 

Nachdem sie sich mit den Besitzern des Restaurants geeinigt hatten, gaben die Mitarbeiter Dasha und Misha Beruhigungsmittel, um sie dann in ein Sanktuarium in den Bergen zu bringen, wo sie nun in Frieden und fernab vom Lärm, dem sie in ihrem Käfig ausgesetzt waren, leben.

 

Quelle : IAR

 

Zwar konnten Misha und Sasha gerettet werden, doch dieses Glück haben leider nicht alle Bären in Armenien. Zwar gibt es entsprechende Bemühungen seitens der Regierung, doch laut einer Studie gibt es aktuell noch circa 80 dieser Tiere, die unter den gleichen unwürdigen Bedingungen gehalten werden.

 

Wenn ihr die Organisation International Animal Rescue durch eine Spende unterstützen, und damit dazu beitragen möchtet, viele weitere Bären zu retten, könnt ihr das hier tun.

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Thibaut Fz