Tipps & Tricks

Diese Pflanze ist eine echte Plage für euer Haustier. Mit diesen 10 Tipps reagiert ihr richtig

Ährchen werden von uns Menschen deutlich unterschätzt, denn sie sind eine wahre Plage für unsere Haustiere. Auch wenn diese kleinen Pflänzchen nicht sonderlich angriffslustig erscheinen, sollten sie auf keinen Fall in die Pfoten unserer Fellnasen geraten.

 

Die folgenden Tipps werden euch dabei helfen, Ährchen bei eurem Haustier vorzubeugen, zu identifizieren und zu entfernen, um die Gesundheit eures Schatzes zu schützen.

 

epillets-chiens-1Quelle: @SanteVet

 

Ährchen – was ist das?

 

Bei dem Begriff Ährchen handelt es sich um einen Teilblütenstand, der zum Sprosssystem von Süßgräsern gehört und der Blütenbildung dient. Im Laufe des Sommers trocknen die kleinen Ähre aus und fallen ab. Man findet sie in allen Gebieten, die vegetativ gut erschlossen sind (Gärten, Parks, Felder, Gräser…).

 

Ihre Samen vermehren sich sehr schnell und können sich leicht im Fell eurer Haustiere sowie in Haut, Haaren, Nasenlöchern, Augen und Pfoten festsetzen.

 

epillets-chiens-7Quelle: @SantéVet

 

Die Konsequenzen für euer Tier

 

Das Problem dieser Ährchen ist, dass sie überall verkrusten und die Tendenz haben, sich in den Körperöffnungen von Tieren einzunisten. Wenn ihr die Ährchen bei eurem Hund oder eurer Katze nicht rechtzeitig entdeckt, können schwere Konsequenzen entstehen.

 

Da sie eine sehr feine Spitze und einen eher breiteren Ansatz haben, bohren sich die Ährchen immer weiter in die Haut der Tiere, wo sie kaum sichtbar und gleichsam äußerst giftig sind. Denn wenn sie erst mal in der Haut feststecken, können Entzündungen, Hautausschläge und Abszesse entstehen.

 

Wenn sich die Pflänzchen im Ohr eures Haustieres einnisten, beschädigen sie unter Umständen sein Trommelfell; im Auge hingegen greifen sie die Hornhaut an, was auf Dauer zu einer Erblindung führen kann. Zudem können sie, sofern sie sich in der Nase eures Haustiers befinden, ständigen Niesreiz sowie Nasenbluten verursachen.

 

epillets-chiens-6Quelle: @Aws

 

Diese Vorkehrungen solltet ihr treffen, um Ährchen zu vermeiden

 

1. Umgeht die Gefahrenzonen

 

Die wichtigste Vorkehrung ist logischerweise, den Kontakt eures Flauschers mit den fiesen Pflänzchen zu minimieren, indem ihr ihn von den oben genannten Gefahrenzonen möglichst fernhaltet.

 

2. Kürzt das Fell eures Tieres vor dem Sommer

 

Hunde mit langem Fell sind besonders betroffen; generell ist es empfehlenswert, euren Flauscher vor dem Sommer zu scheren. Besonders in den "Risikozonen" wie Ohren oder Pfoten solltet ihr sein Fell auf ein Maximum kürzen.

 

3. Untersucht sein Fell nach Gassi-Gängen

 

Nach einem Spaziergang in der Natur solltet ihr das Fell eures Hundes gründlich untersuchen. Wenn ihr auf ein Ährchen stoßt, zieht es hinaus und inspiziert sein Fell mit einem Kamm, um sicherzugehen, dass nichts übrig geblieben ist. Und schaut auch in die Ecken, die nur schwer zugänglich ist (Pfoten, Nägel, Ohren, Hautfalten…).

 

4. Pflegt euren Garten

 

Falls ihr einen Garten habt, solltet ihr regelmäßig eure Pflanzen schneiden und euren Rasen mähen, damit euch die Ährchen schneller auffallen.

 

epillets-chiens-5Quelle: @CliniqueVétérinaire

 

Welche Symptome sollten euch alarmieren?

 

Wenn euer Hund oder eure Katze eines oder mehrere der folgenden Symptome zeigt, dann leidet er oder sie eventuell unter "Ährchen-Befall":

 

1. Er niest ständig

2. Er schüttelt den Kopf und kratzt sich an den Ohren

3. Er reagiert schmerzempfindlich, wenn ihr ihn in der Nähe des Kopfes oder der  Ohren streichelt

4. Er blutet aus der Nase

5. Er scheint eine Bindehautentzündung zu haben (gerötete Augenlider und Augenschmerzen)

6. Er humpelt

 

epillets-chiens-4Quelle: @CliniqueVétérinaire

 

Wie ihr die Ährchen ausmerzen könnt

 

Wenn ihr die Ährchen schnell entdeckt, reicht es, sein Fell zu scheren.

 

Wenn ihr die Ährchen allerdings in den Ohren oder im Auge eures Tieres entdeckt, solltet ihr auf jeden Fall einen Tierarzt konsultieren. So könnt ihr sichergehen, dass die Ährchen vollständig entfernt werden und die betroffene Zone nicht entzündet ist.

 

Um die Ährchen auszumerzen, müssen die Tierärzte manchmal zu einer Narkose greifen, damit die Prozedur weniger schmerzhaft für das Tier ist.

 

Quelle: @CliniqueVétérinaire

 

Bleibt also stets wachsam und berücksichtigt die genannten Vorkehrungen, um eurem Schatz eventuelle Unannehmlichkeiten zu ersparen!

ADVERTISING