News

Diese Kuh floh von ihrer Farm, um mit Wisenten zusammenzuleben

Kuh lebt bei Bisons

Im November letzten Jahres floh eine Kuh in Polen von ihrem Besitzer und schloss sich den Wisenten im Białowieża-Urwald an. Sie wurde Teil der Herde und verbrachte sogar den Winter mit ihnen. Spezialisten machen sich nun Gedanken über die Dauer einer solchen Freundschaft.

 

vache troupeau bisonsQuelle: Facebook - Rafał Kowalczyk

 

Laut des polnischen Nachrichtensenders TVN24 floh die Kuh Ende Herbst von ihrer Farm, um sich einer neuen Herde mit 50 Wisenten in der Nähe des Białowieża-Urwalds an der polnisch-weißrussischen Grenze anzuschließen.

 

Der Ornithologe Adam Zbyryt war der erste, der das Tier entdeckte. Er dachte anfangs, es würde sich um eine Mutation handeln, doch merkte bald, dass es eine Limousin-Kuh war. Diese Rasse ist in Polen weit verbreitet:

 

Es ist nicht ungewöhnlich, dass man Wisente nahe des Białowieża-Urwalds sieht. Aber eines der Tiere zog meine Aufmerksamkeit auf sich. Es war hellbraun, also ganz anders als der Rest der Herde. Wisente sind normalerweise kastanien- oder dunkelbraun. 

 

vache troupeau bisonsScreenshot eines Videos von TVN24

 

Naturforscher fragten sich, ob die Kuh sich mit einem männlichen Wisent der Herde paaren könnte. Rafał Kowalczyk, einer der Forscher äußerte sich zu diesem ungewöhnlichen Phänomen:

 

Sie ist nicht perfekt in die Herde integriert, da die Wisente wie ein einziger Organismus agieren, von dem sie sich abgrenzt.

 

Seiner Meinung nach könnte sich die Paarung der beiden Spezies als ungünstig für die Wisente erweisen. Das Aufnehmen eines Hybrids in die Herde könnte diese bereits schwache Spezies sogar gefährden. Er fügte hinzu:

 

Eine andere Gefahr liegt in der Größe der Rinder-Hybride, die zu groß wären. Die Kuh könnte also bei der Geburt sterben.

 

Zurzeit ist die besagte Kuh noch zu jung, um sich fortzupflanzen. Aber wenn der Frühling kommt, könnte die Situation komplizierter werden.

 

Das Video der Kuh in der Wisent-Herde:

 

 

ADVERTISING