News

Diese Elefantenkuh wurde über eine Stunde in einem Lager in Thailand geschlagen (VIDEO)

ADVERTISING

In Phang Nga, einer südlichen Provinz Thailands, filmte ein Mann eine Elefantenkuh, die über eine Stunde lang brutal mit einem Holzpaddel geschlagen wurde. Die Wildlife Friends Foundation Thailand, eine Stiftung, die für die Verteidigung von Tiere kämpft, wurde benachrichtigt und teilte das Video.

 

Quelle: WFFT

 

In dem Video, das hinter den Bäumen aufgenommen wurde, sodass der Mann nicht auffiel, sieht man einen anderen Mann, der die Elefantenkuh anschreit und ihr im Bereich der Beine, des Kopfes und den Seiten Schläge mit einem Paddel versetzt. Das Tiere, das auf seinem Rücken einen Sitz trägt, um Touristen zu transportieren, ist angekettet und kann sich nicht wehren.

 

Die Elefantenkuh, die auf einem Auge blind zu sein scheint, ist ihrem Peiniger hilflos ausgeliefert, während ihr Leid kein Ende nimmt. Das amerikanische Onlinemagazin The Dodo berichtete, dass das selbe Tier am Vortag die gleichen Gewalttaten erleiden musst und zwar noch länger als im Video zu sehen.

 

Das Video sorgte auf Facebook für Empörung und viele schockierte Personen kommentierten die schrecklichen Bilder:

 

Ich kann die Bilder nicht einmal anschauen. Man muss diese Orte boykottieren, das ist grauenhaft. Ich kam nie auf die Idee, einen Elefanten zu reiten. Warum machen sollten andere es tun?

 

Laut Tom Tylor, dem stellvertretenden Direktor der Stiftung, war der Mann, der das Video aufnahm, ebenfalls schockiert von so viel Gewalt und Grausamkeit.

 

Das Holzpaddel, das für die Tat verwendet wurde. – Quelle: WFFT

 

Leider ist dieser Vorfall kein Einzelfall. Vor allem im Südosten Asiens, wo Elefanten als Touristenattraktion verwendet werden, kommt es öfter zu solchen Gewalttaten. Im gleichen Lager werden jeden Tag 20 andere Elefanten ausgebeutet, um die Neugier der Touristen zu stillen. Spaziergänge auf dem Rücken eines Elefanten oder Zirkusvorstellungen, diese Tiere kennen keine Pause.

 

Warum der Mann die Elefantenkuh schlug, ist bis heute unbekannt. Tom Taylor berichtete:

 

Er kann sie aus vielen Gründen geschlagen haben. Warum war er so wütend auf sie? Ich werde es niemals begreifen. Vielleicht gehorchte sie ihm nicht, vielleicht hatte sie einfach die falsche Position inne oder vielleicht hatte sie auch überhaupt nichts falsch gemacht. Vielleicht war dieser Mann aus einem ganz anderen Grund wütend und das Tier war nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

 

Die Stiftung ist gerade dabei, der Elefantenkuh zu helfen, darf aber keine weiteren Details über das Vorgehen offen legen.

 

Diese Praktiken stehen in Thailand auf der Tagesordnung. Die Elefanten sind die Zielscheibe der Angestellten im Tourismusbereich. Sie sind Opfer einer barbarischen Methode, die sich „the crush“ nennt. Diese besteht darin, die Seele eines Elefanten zu brechen, mit dem Ziel, ihn völlig zu unterwerfen. Elefantenbabys werden ihrer Mutter schon sehr früh weggenommen. Sie sind von da an das Ziel ständiger Gewalttaten und verbringen den Großteil ihres Lebens in Käfigen.

 

Symbolbild der Methode - Quelle: A Beating Heart

 

Zurzeit leben in Thailand ca. 3.500 Elefanten in Gefangenschaft. Der Großteil von ihnen wird wie diese Elefantenkuh dazu benutzt, Touristen zu erfreuen.

 

Das Video (Achtung, diese Bilder könnten verstörend sein!)

 

Phangnga elephant beatings

Undercover footage shows an elephant at a tourism camp in Southern Thailand, being beaten up for hours as she did not obey orders during the working time. This elephant is completely blind in her right eye (see the cataracts) and has limited eyesight in her left eye. She still has to walk tourists every day… After watching the video, will you still feel it is ok to ride an elephant?

Posted by Wildlife Friends Foundation Thailand on Thursday, January 4, 2018

 

 

In Deutschland greift in ähnlichen Fällen das Tierschutzgesetz. Mutwillige Tierquäler können demnach zu bis zu drei Jahren Gefängnis und zu Geldstrafen verurteilt werden. Allerdings sind solche Urteile in der Realität leider selten.

 

Auf Avaaz.org wurde eine Petition gestartet, die härtere Strafen für Tierquäler verlangt und sich an den deutschen Justizminister richtet.

 

Wenn ihr sie unterschreiben möchtet, klickt hier.

 

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen (hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (Ihr Hund wird begeistert sein!). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Emilie Blanc