Uncategorised

Die Schlachthofhölle in Frankreich: Diesen Tieren wird ohne Betäubung die Kehle durchgeschnitten

ADVERTISING

Am 20. September hat die Organisation L214 schockierende Bilder von einem Schlachthof in Frankreich veröffentlicht, in dem Schafe für das religiöse Fest Aïd el-Kébir geschlachtet werden.

 

Am 12. September wurde ein Video aufgenommen, das ein paar tausend Schafe zeigt, die dort getötet werden. Der Schlachthof zählt zu einem der größten in Frankreich.

 

Warnung: Die folgenden Bilder können verstörend sein

 

 

Die Bilder sind nicht leicht zu verdauen. Man sieht Schafe, denen in einer Würgmaschine die Kehle bei lebendigem Leibe aufgeschnitten wird. Ein paar Augenblicke später werden sie an einem Huf aufgehängt, während sie sich noch wehren und das Blut aus ihnen herausströmt.

 

Da die Tiere nicht betäubt werden, wehren sie sich und zappeln wie wild herum. Das macht die Arbeit der Mitarbeiter im Schlachthof sehr gefährlich. "Ein Meer aus Schmerzen", sagt die Organisation L212, die nicht zum ersten Mal schockierende Zustände in Schlachthöfen aufgedeckt hat.

 

l214-abattage-etourdissement-4Source : L214

 

Schlimmer als ein normaler Schlachthof

 

L214 betont, dass die Schlachtung ohne Betäubung nicht unbedingt das Schlimmste ist, was den Tieren passieren kann. Frühere Ermittlungen zeigen furchtbare Szenen aus Schlachthäusern, ob die Tiere betäubt sind oder nicht.

 

Doch für die Pressesprecherin, Brigitte Gothière, stellt das Töten der Tiere, die bei Bewusstsein sind, eine zusätzliche Qual da. Sie erklärte in einer Pressemitteilung:

 

Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass ein Schlachten ohne Betäubung den Tieren viel mehr Stress und Qualen zufügt.

 

In Frankreich wird das Schlachten ohne Betäubung erlaubt, wenn es im Rahmen eines religiösen Rituals geschieht, ob halal oder kosher.

 

l214-abattage-etourdissement-11Source : L214

 

 

"Wir müssen das Wohl der Tiere in den Mittelpunkt rücken"

 

L214 erklärt, dass man die Gesetze leicht umgehen kann. Denn es gibt viele Ausnahmen und das Thema "rituelles Schlachten" verbietet oft Diskussionen, in denen das Wohl der Tiere im Vordergrund steht.

 

Die Sichtweise, dass "Rituelles Schlachten" und "Betäubung" prinzipiell nicht zusammen funktionieren, macht es nicht leicht, die Frage nach einem generellen Betäubungsgesetz anzuschneiden, obwohl es in manchen, größtenteils muslimischen, Ländern wie Indonesien und Jordanien schon existiert. Wir müssen endlich darüber hinwegkommen. Wir müssen das Wohl der Tiere in den Mittelpunkt rücken.

 

Nicht nur Frankreich betroffen

 

Natürlich gibt es nicht nur in Frankreich Schlachthöfe, in denen Tiere bei vollem Bewusstsein geschlachtet werden. In Deutschland verbietet zwar das Tierschutzgesetz das rituelle Schlachten, das sogenannte "Schächten", von Tieren, doch auch bei uns gibt es Ausnahmen für religiöse Zwecke.

 

Wenn ihr euch gegen Schlachthöfe einsetzen möchtet, in denen Tiere ohne Betäubung geschlachtet werden, könnt ihr diese Petition unterzeichnen.

ADVERTISING

About the author

Andrea A