News Tierschutz

Die illegale Tötung dieser trächtigen Wölfin löst eine Verfolgungsjagd aus

ADVERTISING

Am 11. April wurde eine weiße Wölfin mit einer schweren Schussverletzung im Yellowstone Park in den USA aufgefunden. Das zwölfjährige Weibchen mit dem Spitznamen "White Lady" konnte von den Wanderern, die sie fanden, nicht mehr gerettet werden und wurde eingeschläfert.

 

louve-blanche-yellowstone-tue-illegalement-2Quelle: Yellowstone National Park / Facebook

 

Wolfsgegner verdächtigt

Die Leitung des Parks hat sich noch nicht über die Identität des Täters geäußert, doch für den Präsidenten der Gruppe The Montana group Wolves of the Rockies (MWR) ist klar, dass es sich um einen erbitterten Wolfsgegner handeln muss.

 

Seitdem man den Wolf in den 90ern wieder angesiedelt hatte, waren immer wieder Beschwerden von Jägern und Bauern der Region eingegangen. Aus diesem Grund ist die Jagd auf Wölfe im US-Staat Wyoming, wo sich der Großteil des Yellowstone Parks befindet, seit einigen Wochen wieder erlaubt.

 

louve-blanche-yellowstone-tue-illegalement-1Quelle: Yellowstone National Park / Facebook

 

Doch zu "White Ladys" Todeszeitpunkt war das neue Gesetz noch nicht in Kraft getreten und die Wölfin hielt sich auf einem Gelände auf, wo die Jagd auch heute nicht erlaubt ist. Ihr Tod wird daher als Verbrechen geahndet und Ermittlungen gegen den Täter wurden eingeleitet.

 

29.000 Dollar Belohnung

Nach der Autopsie und der Bestätigung, dass es sich um einen illegalen Schuss handelte, setzte die Leitung des Parks eine Belohnung von 5.000 Dollar für alle Hinweise aus, die zum Täter führen würden.

 

Auf Facebook wurde der Aufruf an mögliche Zeugen über 1.200 Mal geteilt.

 

Ein paar Tage später kündigte die Organisation MWR an, die Summe zu verdoppeln. Unzählige Spenden erhöhten die Belohnung schließlich auf 29.000 Dollar.

 

 

louve-blanche-yellowstone-tue-illegalement-4Quelle: Nicole Bellvill / Facebook

 

Sie stand kurz vor der Geburt

Der Vorfall löste ein regelrechtes Lauffeuer der Wut und Empörung bei Tierfreunden auf der ganzen Welt aus. "White Lady" war nur eine von drei weißen Wölfen des Parks.

 

Darüber hinaus berichtete Bethany Cotton, die Leiterin der Naturschutzorganisation WildEarth Guardians, dass die Wölfin Babys erwartete. In einem Interview mit der Webseite The Dodo erklärte sie:

 

Der Mord dieser geliebten Leitwölfin wird einen Einfluss auf das gesamte Ökosystem haben. Ihre Babys sind mit ihr gestorben, nur wenige Tage vor ihrer Geburt. Das gefährdet die Zukunft und die Struktur ihres Rudels.

 

Wölfe sind die Hauptattraktion des Yellowstone Parks. "[Die weiße Wölfin] war das Tier, das die Touristen am liebsten sehen wollten", berichtete einer der Biologen des Parks.

 

louve-blanche-yellowstone-tue-illegalement-3Quelle: Getty Images

 

Vor zwanzig Jahren war der Wolf in Deutschland vollkommen ausgerottet. Heute haben sich wieder in etwa 130 Tiere angesiedelt. Allerdings kann diese Zahl das Überleben der Art noch lange nicht garantieren.

 

Auf Change.org wurde eine Petition gestartet, die Wölfe in Deutschland weitläufiger schützen möchte. Klickt hier, um sie zu unterschreiben.

 

Titelbild (Archivbild): Konrad K. / SIPA

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING

About the author

Andrea A