News

8 Hunde aus verdreckter Schweinemastanlage gerettet

Hund Mastanlage
ADVERTISING

Am 30. April befreite das Kreisveterinäramt Märkisch-Oderland acht Hunde aus einer alten, zerfallenen Schweinemastanlage nahe Bad Freienwalde (Oder). Die Vierbeiner wurden wohl zum Verkauf gezüchtet.

 

Die Hunde lebten zwischen Bergen von Müll und ihrem eigenen Kot in den Schweinebuchten der Anlage. Sie bekamen kaum Tageslicht und keinen Auslauf. Die PETA wurde einige Tage vor der Rettung von besorgten Zeugen benachrichtigt. Diese berichteten, dass das „aggressive und verzweifelte Bellen“ der Tiere manchmal die ganze Nacht zu hören sei.

 

SchweinemastDie ehemalige Schweinemastanlage. Quelle: moz.de

 

Am 20. April erstatte die PETA folglich Anzeige wegen „Verstößen gegen das Tierschutzgesetz“ gegen den oder die Schuldigen – bisher weiß man leider nicht, wer verantwortlich ist – und berichtete dem Kreisveterinäramt Märkisch-Oderland von dem Fall. Die Mitarbeiter des Veterinäramts begaben sich einige Tage später zum Mastbetrieb, befreiten die Hunde und brachten sie in einem Tierheim unter. Dort sollen die Tiere sich nun erst von ihren schrecklichen Erlebnissen erholen.

 

Jana Hoger, Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA, berichtete, dass die schrecklichen Lebensbedingungen sich sehr negativ auf den Zustand der Hunde auswirkten. Sie hofft jedoch, dass sich dieser mit der richtigen Pflege bald bessert:

 

Infolge der katastrophalen Haltungsbedingungen haben die Hunde Verhaltensstörungen entwickelt. Im Tierheim können sie sich endlich von den schweren psychischen und körperlichen Belastungen erholen.

 

Abgesehen von den Hunden befanden sich auch einige Schweine auf dem Gelände. Diese wurden allerdings vom Kreisveterinäramt nicht befreit, da ihre Haltung als „noch regelkonform“ eingeschätzt wurde.

 

Hunde Schweinemastanlage Screenshot des Videos von 2015. Quelle: Youtube/Sarah J. Beck

 

Wie Videoaufnahmen zeigen, herrschten wohl bereits 2015 solche Bedingungen auf dem Grundstück. Hoger äußerte sich wie folgt:

 

Es ist ein Skandal, dass den Tieren offenbar über Jahre hinweg selbst die grundlegendsten Bedürfnisse verwehrt wurden und niemand eingeschritten ist. Dass unter solch desaströsen Bedingungen auch noch Hunde gezüchtet werden sollen, ist unverantwortlich. […] Wir fordern die Behörden auf, umgehend zu handeln: Hier muss dringend ein Tierhaltungsverbot angeordnet werden.

 

Die PETA fordert außerdem, dass die zuständigen Behörden auch die Schweine schnellstmöglich aus der Mastanlage holen.

 

Unzumutbare Zuchtbedingungen sind leider nicht selten. Immer wieder werden auffällige Züchter gemeldet, deren Tiere in schrecklichen Bedingungen leben und im schlimmsten Fall krank werden oder sterben. Dies war z.B. vor einem halben Jahr in England der Fall.

 

Tierheime sind heute immer noch voller Tiere, die darauf warten, von einer liebenden Familie aufgenommen zu werden. Daher sollte man die Adoption eines Tieres aus dem Tierheim stets einem Kauf vorziehen. Tiere sind keine Ware und wenn man eines  bei sich aufnimmt, rettet man gleich zwei Leben: Das des neuen Haustieres und das desjenigen, das sich auf einen Platz im Tierheim freuen darf.

 

Für alle, die einem Tier ein neues und glückliches Zuhause bieten möchten, hat der Deutsche Tierschutzbund eine Liste mit Tierheimen zusammengestellt.

 

Via: Peta

ADVERTISING

About the author

Aleksandra Pazik