News Tipps & Tricks

7 unentbehrliche Tipps, um Hunden Reisen mit dem Auto zu erleichtern

Mit Hund in den Urlaub zu fahren, kann sich manchmal als schwieriger erweisen als erwartet. Wir haben euch ein paar Tipps zusammengestellt, damit ihr euch in den Sommerferien keine Sorgen machen müsst und dem Urlaub ganz entspannt entgegenblicken könnt.

 

 

1. Viel reisen

chiens-voyage-voiture-conseilQuelle: The Smart Dog Guide

 

Je besser euer Hund an Autofahren gewöhnt ist, desto geringer ist das Risiko, dass er sich dabei unwohl fühlt. Versucht daher, euren Hund viel auf Autofahrten mitzunehmen- und nicht nur wenn wieder ein Besuch beim Tierarzt ansteht. Ihr könnt mit kurzen Fahrten zu Hundeparks beginnen. Dann verbindet euer Vierbeiner die Autofahrten mit einer schönen Erfahrung und gewöhnt sich an das Gefühl. Auf diese Weise könnt ihr auch vermeiden, dass ihm schlecht wird oder er Magenverstimmungen bekommt.

 

2. Geduldig bleiben

chien-voyage-conseils-2Quelle: Love That Pet

 

Junge Hunde haben häufiger Schwierigkeiten, sich an Autofahrten zu gewöhnen. Es ist daher ratsam, euren Hund erst dann in den Urlaub mitzunehmen, wenn er ausgewachsen ist. Das Mittelohr eines Welpens muss sich meistens noch ganz entwickeln und eine Autofahrt kann daher zu Unwohlsein führen.

 

3. Nicht stürmisch fahren

chien-voyage-conseils-4Quelle: BarkPost

 

Autofahrten sind für manche Hunde schon aufregend genug. Starke Bremsungen helfen ihnen nicht dabei, sich zu entspannen. Bedenkt außerdem, dass euer Hund nicht schwitzen kann und die Klimaanlage an heißen Tagen angeschaltet werden sollte.

 

4. Langsame Gewöhnung

imagesQuelle: Wish for Pet

 

Um euren Hund Schritt für Schritt ans Autofahren zu gewöhnen, könnt ihr klein anfangen. Bleibt zunächst mit ihm im Wagen mit abgestellten Motor und offenen Türen sitzen. Wenn er brav bei euch bleibt, solltet ihr ihn mit Leckerli belohnen. Auf diese Weise lernt er, dass er von einem Auto nichts zu befürchten hat. Beginnt dann langsam, ihn an das Motorengeräusch und später an die Bewegung zu gewöhnen.

 

5. Hund anschnallen

Dog_Car_Zip_Line__01004.1485965462.480.480Quelle: Kurgo

 

Ein Hund, der im Auto nicht festgebunden ist, kann für den Fahrer gefährlich werden. Stellt eurem Hund ein Plätzchen auf der Rückbank zu Verfügung und besorgt euch einen Anschnallgurt für Hunde. Somit kann der Fahrer nicht gestört werden und der Hund ist im Falle eines Unfalls ebenfalls geschützt. Wenn euer Tier damit kein Problem hat, könnt ihr ihn auch in einer Transportbox mitfahren lassen.

 

6. Pausen machen

chien-voyage-conseils-3Quelle: PetMD

 

Ob mit oder ohne Hund sollte man bei langen Autofahren alle zwei Stunden eine Pause einlegen. Lasst euren Vierbeiner während dieser Rasten aus dem Auto, geht eine Runde Gassi und versorgt ihn mit Wasser und Futter. Ihr solltet euren Hund nie allein im Auto lassen, ganz besonders an heißen Tagen. Bei großer Hitze besteht Lebensgefahr.

 

7. Den Tierarzt fragen

chien-voyage-conseils-5Quelle: The Dog Training Secret

 

Ein Tierarzt kann euch Medikamente verschreiben, falls euer Hund große Schwierigkeiten mit Autofahrten haben sollte. Natürlich solltet ihr diese Lösung nur in Betracht ziehen, wenn alle anderen Tipps versagt haben. Manche Hundebesitzer haben auch gute Erfahrungen mit homeopathischen Behandlungen gemacht. Diese haben, anders als viele Medikamente, keine Nebenwirkungen.

 

Behaltet diese Tipps im Hinterkopf, wenn ihr euch auf den nächsten Urlaub vorbereitet. Dann steht dem Abenteuer nichts mehr im Weg!

 

* * *

 

Holidog möchte das Leben Ihres Vierbeiners erleichtern. Ganz egal ob Sie in den Urlaub fahren und einen Tiersitter brauchen(hier testen) oder Ihren Liebling jeden Monat mit einem fantastischen Geschenk verwöhnen wollen (eine kostenlose HappyBox hier bestellen). Wir danken Ihren für Ihr Vertrauen!

ADVERTISING