Tipps & Tricks

5 Tipps, um euren Hund im Winter zu schützen

ADVERTISING

Nicht jeder liebt das kalte Winterwetter. Viele Hunde wurden gezüchtet, um den kalten Temperaturen standzuhalten, doch andere müssen vor Eis und Kälte geschützt werden.

 

Jedes Jahr gibt es im Winter Unfälle, bei denen Hunde sterben. Viele Menschen wissen heute, wie gefährlich es ist, ihr Haustier in einem heißen Auto zu lassen, doch sie sind sich nicht bewusst, dass der Winter ebenfalls Gefahren birgt.

 

Wir haben euch eine Liste mit 5 Tipps zusammengestellt, damit euer Vierbeiner gesund durch den Winter kommt:

 

1) Schützt seine Pfoten

Auf Gehwegen wird im Winter oft Salz gestreut. Das kann schädlich für die Pfoten eures Tieres sein, weil sie austrocknen und Risse bekommen können. Außerdem kann Eis und Schnee in den Pfotenballen eures Hundes festkleben und zu Kälteverbrennungen führen. Putzt seine Pfoten also jedes Mal ausgiebig, wenn er ins Haus kommt. Zusätzlich könnt ihr auch Hundeschuhe besorgen, wenn sie euren Hund nicht zu sehr stören.

 

dog_tips_winter_4Quelle: Pool the Jack Russel

 

2) Seid vorsichtig mit Gefrierschutzmitteln

Für Hunde riecht und schmeckt Gefrierschutzmittel sehr gut. Schon ein paar Tropfen könnten euren neugierigen Vierbeiner anlocken. Allerdings sind diese Flüssigkeiten sehr giftig und manchmal sogar tödlich. Wenn ihr Gefrierschutzmittel benutzt, solltet ihr es irgendwo lagern, wo euer Hund es nicht erreichen kann und verschüttete Flüssigkeit sofort aufwischen. Wenn ihr das Risiko nicht eingehen möchtet, könnt ihr auch haustierfreundliche Mittel besorgen.

 

dog_tips_winter_5Quelle: Jax the Adventure Pup

 

3) Haltet ihn warm

Hunde, die von Natur aus kein besonders dickes Fell besitzen, vertragen Kälte nicht immer gut. Versucht, nur tagsüber Gassi zu gehen, da es nachts oft noch kälter werden kann. Für Hunde, sie besonders empfindlich sind, sollte ein Pulli oder ein Jäckchen besorgt werden. Doch wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, können die ungeschützten Beine und der Kopf des Tieres trotzdem Schäden davontragen. Überlegt euch also jedes Mal gut, wie lange ihr mit eurem Liebling draußen bleibt.

 

dog_tips_winter_3Quelle: Earth's Nature

 

4) Badet ihn nur, wenn es wirklich nötig ist

Die kalte Winterluft kann die Haut eures Vierbeiners schnell austrocknen und zu viele Bäder machen dies leider nur schlimmer. Wenn ihr euren Hund regelmäßig waschen müsst, weil er sich gerne dreckig macht, könnt ihr euren Tierarzt nach einem Feuchtigkeit spendenden Shampoo fragen.

 

dog_tips_winter_1Quelle: Karolina Śliwa

 

5) Gebt ihm mehr Wasser und Futter

 

In der Kälte braucht euer Vierbeiner mehr Energie, um sich warmzuhalten. Passt seine Mahlzeiten an, wenn ihr merkt, dass er erschöpfter ist als sonst. Mehr Wasser verhindert ebenfalls, dass seine Haut austrocknet.

 

dog_tips_winter_2Quelle: Hilary Wood

 

Wenn ihr diese 5 Tipps beherzigt, wird diesen Winter nichts mehr schief gehen.

ADVERTISING

About the author

Nicole Moore